Abgeordnetenwatch: Jens Spahn, Gesundheitspolitischer Sprecher CDU

Ich einem Kommentar in der RP Online hat sich der Gesundheitspolitische Sprecher der CDU, Jens Spahn, geäußert, dass es keinen Nachweis für die Wirksamkeit medizinischen Cannabis gäbe. Dass dem nicht so ist, und es über 17.000 Studien zu Cannabis gibt sollte ein Gesundheitspolitischer Sprecher wissen.

Warum weiss das so ein Gesundheitspolitischer Sprecher nicht? Uninformierte Abgeordnete können nicht im Sinne einer freiheitlich aufgeklärten Gesellschaft agieren.. Das frage ich auf Abgeordnetenwatch nicht nur Jens Spahn, sondern auch die Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans. Bei der Anfrage bei Spahn interessieren sich am 22.12. schon 60 Personen dafür, bei der Drogenbeauftragten 9 Personen.

Update

Am 13.1.2010 ist eine Antwort eingetroffen. Der Abgeordnete Jens Spahn hat keine Lust auf Öffentlichkeit und schreibt, dass man ihm ja eine private eMail senden könne. Ist wohl sehr peinlich, soetwas…

Banner zur Anfrage auf Abgeordnetenwatch

Weitere Hintergrundinformationen

So sagt diese Studie aus, veröffentlicht von dem Institut des THC-Molekül-Entdeckers Prof. Dr. Mechoulam in Jerusalem, dass es über 17.000 Studien zu Cannabioniden und Endocannabinoiden gibt, davon alleine 15.000 zur natürlichen Pflanzenform.

Die aktuelle Sicht behandelt Historie der Pflanze, Nutzung, die medizinisch nutzbaren Komponenten sowie Biogenese und wo diese Substanzen noch vorkommen. Weiterhin seien Pharmakologische Details der Cannabionide, auch der synthetischen Agonisten und Antagonisten bekannt.

Weiterhin sind Pharmakologie und der therapeutische Nutzen der Endocannabinoide weithin bekannt.

2 Kommentare zu “Abgeordnetenwatch: Jens Spahn, Gesundheitspolitischer Sprecher CDU

  1. Leider hat der werte Herr Spahn nur eine doofe „Ich rede nicht mit dir“-Antwort hingeschmissen…
    Trotzdem danke für dein Engagement :-)

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.