Woran erkennt man gutes Gras/Piece???

God of Darkness schrieb in im Newsbeitrag: > Gutes Gras: Feste Konollen, kristallig ( weisse Kristallablagerungen) > herzhafter Grasgeruch und es klebt an den Fingern. fest müssen die Knollen nicht sein, das deutet eher auf ein Erntemaximiertes Zuchtverfahren hin. Die Lekkersten Blüten sind nicht grad die, die am meisten Ballern oder Feste Knollen (Erntemaximiert) haben. Bei Gras kann man da kaum eine Regel anwenden, wenn es nicht schmekt und nicht ballert ist der Fall wohl klar. Aber auch ein Gras mit sehr wenig sichtbaren Harztröpfchen (Kristallablagerungen) kann ungemein Ballern. Oder ein Gras mit viel Harztröpfchen ballert zwar ist aber fast ungeniesbar weil es einfach zu hefftig Harzig ist, und das Harz nicht den Geschmack vermittel (brennen, kratzen) wie es eine gute alte klassische Sorte tut. Eine wichtige Frage ist auch: Kommt das Gras aus einem Erdboden oder von Steinwolle, wie agressiv wurde es gedüngt und womit? Gute schmackhafte Sorten lassen sich mit der falschen Zuchtmethode echt verhunzen.

> Gutes Piece : Aussen moglichst dunkel, innen möglichst hell, biegbar, > harziger Geruch, und wenn man es erhitzt, darf nicht zuviel schwarzer Ranz > an den Fingern hängenbleiben. Peacesorten gibts wie Sand am Meer, im Prinzip gibts da keine Regeln, kommt immer auf Herstellungsweise und Harzstaub- bzw. Hanfsorte an.

Wenn ein Peace aussen eine andere Farbe hat als innen deutet das eher auf ein fortgeschritenes alter Deines Bobbels hin, ganz frisch kann die Materie nicht sein. Dabei gibts natürlich auch wieder aussnahmen wie z.B. einige Sorten von Schwarzem, die innen eher dunkelbraun sind, die schwarze Schicht aussen aber dann auch Megadünn.

Biegbar, naja muss kein Hinweis auf gutes Zeuch sein. Biegbar kann man auch schlechtes Kram machen, bzw. kann man Harzstaub, je nach Sorte, so fest Pressen das ein schwarzes unbiegbares Hasch dabei herauskommt, das eher bricht als zu verbiegen, zumindest bei den Temperaturen hier in Nordeuropa, ich glaube Nepal-Schwarzer ist so.

Geruch, kommt auf die Sorte an, manche Sorten Schwarzer riechen wirklich schlecht und garnicht nach Harz, ballern aber sauhefftich, besonders bei handgeriebenen Krams.

Schwarzer Ranz am Finger muss nicht das das Zeuch schlecht ist, kommt auf die Sorte, Broeseltechnik, Umgebungstemperatur und Herstellungsverfahren an. Z.B. kann mit Tee Handgeriebenes teils ganz schoen schmieren.

Was jedenfals in vielen Fällen mist ist, ist die so wohlbekannte Standardpladde, aber auch darunter findet man teils Pladden die von echt guter Qualität sind. Aber selbst bei einer Standartpladde kann man sich teils vertun und die Qualität vor dem Kauf falsch Einschätzen, weil es wirklich keine eindeutige Regel gibt. Gut ist wenn man dem Peace die Sorte schon auf 5m Entfernung ansieht, aber dann handelt es sich seltener um eine Standartpladde. Und ich glaub jeder der schon en bisserl Kifft hat mal eine Standardpladde (oder ein Teil davon) gesehn was fett gut aussieht gut riecht und biegbar ist aber irgendwie in Geschmack und Wirkung doch nicht das brachte was man eigentlich erwartet hat.

mfg, C.Joke