Dennis Peron gefeuert weil er gegen die Marihuanasteuer ist

Dennis Person verkündete am Dienstag, den 15. September 2009 dass, als er vom Burning Man Festival wiederkam, von der Oaksterdam University gefeuert worden ist weil er der Regulierung und Besteuerung von medzinischem Marihuana kritisch gegenübersteht.
Oaksterdam University hatte angekündigt, eine Million Dollar zu Investieren um die Initiative zu bewerben, die eine Besteuerung, Regulierung und Kontrolle von Marihuana durch Stadt, County und Bundesstaat ermöglichen würde.

Für Dennis Position gibt es Kommentare vom 30. August 2009 „The tax heard round the world„. Peron ist bekannt als der Vater der medizinischen Marihuana-Bewegung und war die führende Kraft und Mitautor von dem Gesetz 215 in Kalifornien.

Nachdem er 1969 aus Vietname nach San Francisco zurückkehrte wurde er Marihuanadealer. In den 70er Jahren führte er einen der großten „Marihuana Supermärkte“ bei sich zu Hause.

1978 organsierte er den Gesetzesvorschlag W, der den Staatsanwalt anweisen sollte, Menschen nicht mehr für Besitz, Handel oder Anbau von Marihuana einzusperren. Auch wenn der Gesetzesvorschlag mit 56% angenommen wurde, kam er nie zur Anwendung in der Feinstein-Regierung.

1991 organsierte er Gesetzesvorschlag P, der die Strafverfolgung gegen medizinisches Marihuana in der Stadt die niedrigste Priorität geben sollte. Er wurde mit 79% angenommen.

1993 eröffnete er den Church Street Compassion Center in San Francisco’s Castrobezirk.

1995 eröffnete er den größeren San Francisco Cannabis Buyers Club in dem die Bewegung für medizinisches Marihuana geboren wurde.

1996 war er Mitautor des sogenannten „The Compassionate Use Act of 1996“ Gesetzesvorschlag und organisierte die Unterschriftenkampagne um den Gesetzesvorschlag 215 zur Wahl zu stellen.

via Examiner

Ein Kommentar zu “Dennis Peron gefeuert weil er gegen die Marihuanasteuer ist

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.