WM 2014: Brasilien zieht in den offenen Krieg gegen die Drogen

Jesus Figur bei Rio in BrasilienBrasilien: Mit einer kleinen Armee von über 17.000 Polizisten versucht die Regierung von Brasilien, genauer Rio de Janeiro, ihre Drogenprobleme vor der Fußball-WM 2014 und den Olympischen Spielen 2016 in den Griff zu bekommen. So werden große Töne gespuckt und noch viel mehr Blei. Mit Hubschraubern und Panzern versuchen die Staatskräfte, Stadtviertel von Drogenbanden zurückzuerobern. Der Einsatz wird wirkungslos bleiben, hat aber schon einige Todesopfer gefordert: Wie die Behörden mitteilten, wurden bei Straßenkämpfen am Donnerstag acht Menschen getötet, ein Polizist wurde verwundet. Damit ist die Zahl der Toten seit Beginn einer Welle von Razzien am Sonntag auf mindestens 23 gestiegen. Andere Quellen sprechen von bereits 30 Toten.

via taz

Ähnliche Beiträge

Mumbai-Terror: Verbindungen zu Drogenhandel und DE... Der Amerikaner, den sie wegen des Mumbai-Terroranschlags verdächtigen, hat Verbindungen zu Drogenhandel und der DEA und die Indischen Behörden glauben...
Sex&Drogen und Bild: Polizeichefin von Praxed... Die Polizei anzuführen ist kein einfacher Job in Mexiko. Nachdem die Polizeichefin von Guadalupe entführt und ihr Haus angezündet wurde, hat sich jetz...
Mehrheit der US-Amerikaner_innen für die Legalisie... Eine aktuellen repräsentativen Umfrage von Angus Reid mit 1003 teilnehmenden Personen hat ergeben, dass 55% für eine Legalisierung von Marihuana sind....
Jamaika: Dudus gefangen Info: 'Dudus' wurde gefangen. Pfarrer Miller wollte ihn zur US-Botschaft bringenDer bisherige Tivoli Gardens Bewohner Christopher 'Dudus' Coke wir...

2 Kommentare zu “WM 2014: Brasilien zieht in den offenen Krieg gegen die Drogen

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.