Geheimer Drogen- und Suchtrat hat Fotos

Axxxel Junker, Cannabispatient und Aktivist, ist aufgefallen, dass in den sogenannten „Dyckmans News“ ein Foto der Teilnehmer des Drogen- und Suchtrates zu finden ist. Wenn ich mich nicht täusche, sehe ich da Tilmann Holzer, ehemals Verein für Drogenpolitik, jetzt Alkoholreferat des BMG, links von Dyckmans.

Auch ihn interessiert, warum die Namen der Teilnehmer geheim gehalten werden, wenn dann doch Fotos online gestellt werden:

Werden die Namen auf Wunsch der Teilnehmer geheim gehalten und gibt es bezüglich der Sitzungsprotokolle eine Geheimhaltungsfrist oder ist damit zu rechnen, dass die Protokolle irgendwann der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden? Sie gehen doch sicher nicht davon aus, dass die Öffentlichkeit nicht interessiert ist an der Strategie dieses Gremiums.

Die Antwort

Die Antwort kam am 30.5.2011, also kurz nachdem Entschieden wurde, mir Einblick in die Unterlagen des Drogen- und Suchtrates zu geben. Wie immer, wenn „die Politik“ in die Ecke getrieben wird, ist die Antwort ziemlich kurz:

Vielen Dank für Ihre Frage.

Die Namen der Mitglieder des Drogen- und Suchtrats können Sie gern auf meiner Homepage www.drogenbeauftragte.de unter den Stichworten „Drogenbeauftragte“ sowie „Drogen- und Suchtrat“ nachlesen.

Mit freundlichen Grüße
Mechthild Dyckmans

Ein Kommentar zu “Geheimer Drogen- und Suchtrat hat Fotos

  1. Freut mich, dass Du mir so viele „X`se“ („Ickse“?) verpasst, aber zwei sind genug, wenn denn tatsächlich auch das kleine „a“ vor das „XXL“ gesetzt wird.

    In der Tat verwirrt mich ein wenig, dass Frau Dyckmans den Tilmann in ihrer Crew duldet, wenn dieser so „rotzfrech revolutionäre“ Ansichten zu Cannabis vertritt (und öffentlich äußert.) Im Zuge der Geheimhaltungs-Krämerei hätte Frau Dyckmans doch sicher auch einen Sicherheitscheck ihrer Logen-Mitglieder veranlassen müssen, damit sie ihre Prohibitionsgelüste illegaler Substanzen nicht untergraben sieht.

    Merwürdig. Merkwürdig aber auch, dass der Tilmann im Rat den Spagat zwischen Lobby und eigener Überzeugung in Bezug auf Alkohol vollzieht, wenn er denn hinreichend geNUTTet ist…

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.