GMail-Erschaffer spendet 100.000 USD an Proposition 19 in Kalifornien

Es ist einfach, Öko zu sein wenn man eine Größe in SiliconValley ist. Wir haben gerade die Nachricht erhalten, dass Paul Buchheit, Programmierer von Gmail, Friendfeed und derzeitiger Angestellter bei Facebook, an die Befürworter der Proposition 19, der Gesetzesinitiative zur Regulierung und Besteuerung von Marihuana in Kalifornien, gespendet hat.

Buchheit’s 100K Spende kommt zu der 41-Jahres Geburtstagsfeier von E-Mail, und kommt zu den anderen von Industrieschwergewichten wie Moskovitz, Sean Parker, Paypal Mitbegründer Peter Thiel und Steve Silberstein in der Bemühung, Marihuana in Kalifornien zu legalisieren. Die Wähler haben die Möglichkeit dazu am 2. November 2010 abzustimmen.

Buchheit war der Erschaffer der Worte „Don’t Be Evil“ (Sei nicht böse) während er bei Google arbeitete. Sein jetztiger Arbeitgeber Facebook verbannte im Sommer die Werbekampagnen der Hanfaktivisten von der Plattform.

Buchheit erklärt auch seine Motivation für die Unterstützung der kontroversen Gesetzesinitiative und warum es scheint, dass in Silicon Valley insbesondere viel Unterstützung für die Legalisierung herrscht.

„Der Kern an den Verboten ist nicht nur dass es unsere Freiheiten beschneidet, sie gibt auch Milliarden von Dollars an gewalttätige und kriminelle Organisationen. Prop19 wird bestimmt nicht alle unsere Probleme lösen, aber ich glaube es könnte ein Wendepunkt sein, der uns zu seiner sicheren und vernünftigeren Drogenpolitik führen könnte. In dieser Sache werden die Politiker den Wählern folgen.“

Prop 19 ist in vielen Gegenden populär, aber die Unterstützung in Silicon Valley ist besser Sichtbar , da die Menschen hier dazu tendieren, mehr Unabhängigkeit zu haben.. und deswegen ist es wahrscheinlicher, dass die Menschen öffentlich ihre Unterstützung ausdrücken, für etwas, dass schon historisch eine kontroverse Sache ist.“

Buchheit erzählt mehr darüber in einem Artikel auf seinem eigenen Blog.

via TechCrunch

Ein Kommentar zu “GMail-Erschaffer spendet 100.000 USD an Proposition 19 in Kalifornien

  1. die sind auch nicht ganz beinander oder….spenden so krasse beträge in den letzten 4-5 tagen…was soll man da großartig erreichen können

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.