Berlin: Hanfparade 2014 am 9. August

Hanfparade Flyer GrafikStreicht euch diesen Termin im Kalender an: Am 9. August ist wieder Hanfparade in Berlin! Dieses Jahr unter dem Motto „Grünes Licht für die Legalisierung“ und bezieht sich auf die Legalisierungswelle in den USA und Lateinamerika. Sie beginnt um 13 Uhr am Hauptbahnhof auf dem Washingtonplatz und führt zum Brandenburger Tor. Dort findet in der Zeit von 16 – 22 Uhr die große Abschlusskundgebung statt.

Die Hanfparade soll dazu animieren, Ideen zu entwickeln, wie die Legalisierung vorangetrieben werden kann. Wir kämpfen dafür, das die Menschen in Deutschland auch bald „grünes Licht“ für die Legalisierung von Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel geben werden, wie es Menschen im November 2012 in den US-Bundesstaaten Washington und Colorado an den Wahlurnen taten.

Es gibt auch noch jede Menge Flyer und Poster! Wir packen Pakete mit 750 Flyern und 10 Poster. Wenn du vor der Hanfparade noch auf Parties, Festivals usw. unterwegs bist: Melde dich bei uns! Du willst so einiges Plakatieren? Melde dich bei uns! eMail an: info@hanfparade.de – Kleine Mengen wie 10 Poster und 50 Flyer gibt es im Onlineshop des Deutschen Hanf Verbands.

Aus der Pressemitteilung der Hanfparade 2014

Die Zeiten sind gut für HanffreundInnen. Die teilweise Legalisierung der alten Nutz-, Heil und Rauschpflanze in den US-Staaten Washington und Colorado sowie im südamerikanischen Uruguay hat der Diskussion über eine Haschfreigabe auch hierzulande neuen Wind gegeben. Bundesweit sind Initiativen entstanden, die die Einführung von Cannabis Social Clubs fordern. In Berlin Kreuzberg wird gar über staatliche Coffeeshops debattiert. Mit Linken und Grünen haben zwei der im Bundestag vertretenen Parteien die Legalisierung von Cannabis im Programm.

Nur die Bundesregierung will davon nichts wissen. In Gestalt der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler kocht sie in regelmäßigen Abständen alte Einstiegsdrogenmärchen hoch und läßt die Polizei landauf landab weiter die Knüppel schwingen. Dabei gehören längst nicht mehr nur Alt-68er, Ökos und Technofreaks zu den Hanfjüngern. In einer gemeinsamen Resolution sprachen sich im Frühjahr 120 deutsche Strafrechtsprofessoren für ein Ende des Hanfverbots aus.

„Das überfällige Umdenken in den Hirnen der Großkoalitionäre wolle man nicht tatenlos abwarten“ so Martin Steldinger vom Hanfparade-Organisationsteam. „Stattdessen werde man die zahlreichen Argumente Pro Legalisierung phantasievoll auf die Straße und in die Herzen der Nichtkonsumierenden tragen.“ Dabei sollen ein gutes Dutzend bunt geschmückte Paradewagen, hanfige Leckereien, ein Nutzhanfareal und ein Forum für Hanfmedizin helfen. Last but not least werden fünf internationale Künstler und gut zwei Dutzend RednerInnen für eine politisch-anregende Stimmung sorgen.

via Hanfparade: Presseerklärung vom 18.6.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.