USA: Lebenslang für Haschisch in Oklahoma?

USA: Nicht nur dass in vielen Bundesstaaten medizinisches Marihuana genutzt werden kann – es gibt auch extrem negative Schlagzeilen von dort: So versuchen zur Zeit die Gesetzesmacher in Oklahoma, die Herstellung von Haschisch mit einer Maximalstrafe von lebenslänglich Gefängnis durchzusetzen. Für eine Substanz, die niemals einen Todesfall durch Überdosis erzeugt hat!

Das ist eine kostspielige Angelegenheit – wenn nur fünf Personen wegen diesem neuen Gesetz belangt werden und auch nur 10 Jahre im Gefängnis verbringen, so kostet dass den Steuerzahler gut eine Million US-Dollar. Es ist einfach nur Dumm. Hier noch einige andere Verbrechen, die in das neuen Gesetz fallen:

  • Häuslicher Missbrauch – 1 Jahr
  • Betrunken am Steuer mit einem Kind im Fahrzeug – 4 Jahre
  • Überfall mit größeren physischen Schäden – 5 Jahre
  • Überfall mit dem Vorsatz zu Töten – 5 Jahre
  • Ein Kind kidnappen – 5 Jahre
  • Vergewaltigung zweiten Grades – 15 Jahre
  • sexueller Missbrauch eines Kindes – 20 Jahre

Offensichtlich denken sich die Gesetzesmacher von Oklahoma, dass Haschisch herstellen – eine konzentriertere Form des Harzes der Cannabispflanze – mehr Strafe benötigt als all diese Verbrechen, bei denen es tatsächliche Opfer gibt.

Noch kann dem Gouverneur Fallin geschrieben werden und Sie zum Veto gegen HB 1798 aufgerufen werden.

via MPP Blog

Ein Kommentar zu “USA: Lebenslang für Haschisch in Oklahoma?

  1. Es wäre gut zu erwähnen, dass nur mitmachen kann, wer in den USA wohnhaft ist.

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.