Wird LEGO der nächste große Hanfverarbeiter?

cannaabineae-cannabis-sativa-darstellung

Wird dieser Hersteller der nächste große Hanfverarbeiter? LEGO hat über 100 Leute in ihrem Zentrum für nachhaltige Materialien angestellt, um das ultimative bessere Material zu finden und bis 2030 komplett Nachhaltig zu arbeiten. Welches könnte noch besser sein als lokal angebauter Hanf?

Schon im Juni kündigte die Geschäftsführung an, Forschung zu betreiben.

Besitzer der LEGO Gruppe, Kjeld Kirk Kristiansen gab dazu an: „Unsere Mission ist es, zu inspirieren und die Macher der Zukunft zu unterstützen. Wir glauben, dass unser zentraler Beitrag dazu durch das kreative Spielerlebnis, welches wir Kindern anbieten, entsteht. Das angekündigte Investment ist eine klare Stellungnahme für unsere kontinuierlichen Bemühungen, einen positiven Nachlass auf diesem Planeten, den zukünftige Generationen erben werden, zu hinterlassen.

Die Firma gab an, dass sie mehr als 150 Millionen US-Dollar in das Zentrum für nachhaltige Materialien investieren und es mit mehr als 100 Angestellten beleben wollen.

Die Hanf-Plastikforschung ist zur Zeit dabei, aus dem Labors herauszukommen und die ersten massenproduktkompatible Ergebnisse zu liefern. Darunter Hanffasern in Rübenzuckerbasierten PP, Hanffasern in PLA (zb. 3D-Drucker-fähig) sowie diverse Formpressteile. Eine direkte Umwandlung von Hanföl in Polymere ist zur Zeit noch nicht Marktfähig.

via NBC News: No More Plastic Legos? Company Searches for ‚Sustainable‘ Material

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.