Marihuana hilft gegen Brustkrebs

Cannabis als Medizin GrafikSchon 2010 berichtete CBS über die Fähigkeit von medizinisch angewendeten Marihuana, Brustkrebszellen zu töten. Auch bei vielen anderen aggressiven Krebsarten wirkt sich eine Nutzung von Cannabis positiv aus, es gibt sogar ein Patent darauf seit über 30 Jahren von der US-Regierung. Nur kennen es offensichtlich zu wenig Personen. Mittlerweile gibt es zum Glück große Konferenzen von Ärzten und Wissenschaftlern zu diesem Thema.

In dem folgenen Video geht es um die Testungen von Cannabinoiden gegen menschliche Krebsarten. Es wurde vermutet, dass die verschiedenen anderen Cannabinoiden im Marihuana, neben dem THC, auch eine Rolle bei der Modulierung der Effekte des THC bewirken. Also wurde der Zusammenhang THC+anderes Cannabinoid in einer Studie untersucht, mit dem zweithäufigsten Cannabinioid, dem CBD. In den Modellkrebszellen U251 and SF126 haben THC und Cannabidiol zusammen gewirkt, um die Ausbreitung des Krebs zu verhindern. Die Behandlung von Krebszellen mit beiden Komponenten hat eine signifikante Modulation in dem Zellenzyklus erzeugt. Diese spezifischen Effekte wurden nicht bei der Anwendung von Einzelkomponenten beobachtet, so dass man Schliessen kann, dass die signalverarbeitenden Pfade ganz einzigartig von dieser Kombination angesprochen werden.

Die Resultate zeigen, dass die zusätzliche Gabe von CBD zu Delta9-THC die Effektivität der Behandlung von Krebszellen mit THC verbessern kann. PMID: 20053780