Studie: Rauchen von Marihuana kann die Symptome von Multipler Sklerose mildern

Reuters berichtet über eine aktuelle Studienveröffentlichung zum Cannabisblüten Rauchen bei Multipler Sklerose, original in CMAJ.ca, dem Canadian Medical Association Journal, online ab dem 14. Mai 2012. So seien Symptome der Spastizität signifikant verbessert worden.

Allerdings sei die Anwendung nicht sehr einfach und viele der 30 Probanden hatten in der kurzen Zeit der Studie Probleme mit der Dosisfindung. „Wir hatten schon von vielen Patienten gehört, dass Marihuana ihnen bei ihrer Spastizität helfen würde, aber ich denke, viele von uns dachten, es wäre einfach das gute Feeling des Rausches“ so Dr. Jody Corey-Bloom, Kopf des Forscherteams. „Diese Studie zeigt, das Ja, Marihuana bei der Spastizität hilft, aber mit Nachteilen.“ Diese Nachteile seien der allgemeine High-Effekt, sowie Müdigkeit und etwas langsameres Denken.

Ähnliche Beiträge

Regierung will „Cannabis als Medizin“ ... Nach Angaben der Medien und der FDP haben sich die Fraktionen geeinigt, das zukünftig Cannabis auf Rezept möglich sein soll. Was darunter genau zu ver...
Erste THC E-Zigarette geht an den Markt Eine Vermarktungsfirma für Medizinalhanf hat die Marktveröffentlichung ihrer ersten Generation von THC Elektro-Zigaretten angekündigt, die CannaCig. B...
Regulierung von Marihuanaabgabestellen – Sch... 21.9.2011: Wenn Abgabestellen für medizinisches Marihuana schließen müssen, steigt die Kriminalität in der Nachbarschaft deutlicher an, als in Gegende...
USA: FDA stimmt neuer Studie zu Marihuana und Post... Die Multidisziplinäre Vereinigung für psychedelische Studien aus Santa Cruz hat gerade die Erlaubnis der FDA erhalten, die Effekte von Cannabis auf po...