Studie: Rauchen von Marihuana kann die Symptome von Multipler Sklerose mildern

Reuters berichtet über eine aktuelle Studienveröffentlichung zum Cannabisblüten Rauchen bei Multipler Sklerose, original in CMAJ.ca, dem Canadian Medical Association Journal, online ab dem 14. Mai 2012. So seien Symptome der Spastizität signifikant verbessert worden.

Allerdings sei die Anwendung nicht sehr einfach und viele der 30 Probanden hatten in der kurzen Zeit der Studie Probleme mit der Dosisfindung. „Wir hatten schon von vielen Patienten gehört, dass Marihuana ihnen bei ihrer Spastizität helfen würde, aber ich denke, viele von uns dachten, es wäre einfach das gute Feeling des Rausches“ so Dr. Jody Corey-Bloom, Kopf des Forscherteams. „Diese Studie zeigt, das Ja, Marihuana bei der Spastizität hilft, aber mit Nachteilen.“ Diese Nachteile seien der allgemeine High-Effekt, sowie Müdigkeit und etwas langsameres Denken.

Ähnliche Beiträge

USA: Marihuanaärzte auf dem Land im umgebauten Tra... USA: Sie sind Silbern und sie fahren durch die kleinen Dörfer von Colorado. Dort ist medizinisches Marihuana legal. Aber ausserhalb der größeren Städt...
Barney Frank beantwortet Fragen zur förderalen Reg... USA: Der Abgeordnete Barney Frank, Autor zweier wichtiger Reformanträge zur Marihuanagesetzgebung (H.R. 2835 and H.R. 2943), beantwortet in dem folgen...
Luxemburg: Arzt wegen Cannabis als Medizin durchsu... Am Mittwoch, den 6.10.2010 fand bei einem Arzt im Norden Luxemburgs eine Hausdurchsuchung statt, denn der Mediziner wird verdächtigt, Medikamente auf ...