Summerjam 2010: Let the spirit rise!

Mit der Ankunft des Sommers freuen wir uns nicht nur auf die hohen Temperaturen und die längeren Tage, sondern endlich können wir auch planen, was für Musikfestivals im Freien wir besuchen wollen.

Welchen Spirit? Kann man sich da fragen:
Bild: Drogenrazzia auf dem Summerjam 2012.

7 Kommentare zu “Summerjam 2010: Let the spirit rise!

  1. Ola Tribble!

    Ich finde es merkwürdig, dass du so voll des Lobes über ein Festival bist, dessen Veranstalter seit Jahren intensiv mit der Polizei zusammenarbeiten, um das Event „drogenfrei“ zu kriegen.

    Dass der Summer Jam war, merke ich immer daran, dass mich hinterher dutzende Leute anrufen oder -emailen, die wegen ein paar Gramm gefickt wurden oder nach einer Kontrolle auf dem Festivalgelände um ihren Führerschein bangen müssen.

    Die harte Linie der Cops solltest du als Legalizer zumindest erwähnen, oder nicht?

    Mit hanfigen Grüßen
    Steffen

  2. Na, will da einer nach Köln ;-) ?:
    Einige Veranstalter von Festivals sind mittlerweile dazu übergegangen, Kiffer aktiv bei der Polizei anzuschwärzen oder die Security in Durchungsmaßnahmen mit einzubinden.
    Festivals, die die Kifferjagd untestützen, haben unser Geld und unseren Applaus nicht verdient, Kiffer sollten diese meiden.

    Durch besondere Intoleranz gegenüber Kiffern zeichnen sich folgende Festivals und Veranstaltungen aus:

    Chiemsee Reggae Summer (Chiemsee)

    Summer Jam (Köln)

    CSD (Köln)

    Schade, dass gerade das mit der Kifferei in Köln hier fehlt, so wirds event. ein Lauf ins offene Messer….

  3. ich war jetzt 8x aufm summerjam und wurde noch nie gefickt ! NEIN ich bin an den cops vorbeigegangen mit nen joint und die haben nur blöd geschaut

  4. ich finde man sollte jetzt nicht so ein aufstand machen
    klar muss man aufpassen man sollte es nicht provozieren wie ich :D aber ich bin sicher wenn die cops gute laune haben und es gibt keine ausschreitungen bin ich mir sicher das die ein paar joints nicht intressieren wird.
    ausserdem was wollen die den mit 1g oder 2 ? die wollen die großen Fische haben ;)
    ich wohne in köln und muss sagen es gibt freundliche cops aber es ist mit Vorsicht zu geniessen!

  5. der Artikel ist von mir geschrieben und freundlicherweise von Tribble ins Deutsche übersetzt und hier gepostet worden. Ich werde ab morgen vor Ort aufm Summerjam sein und Werbung für die Hanfparade machen. Natürlich werde ich auch beobachten, was sich da so mit den Ordnungshüttern tut.
    Hoffe es wird alles ein schönes und friedliches Fest!

  6. Also ich muss auch ganz ehrlich sagen das die Polizei sehr massiv aufgetreten sind. Selbst bei kleinen Mengen oder gerauchten Tüten wurde dieses Jahr eingeschritten. Die Einlasskontrollen waren teilweise sehr heftig! Man wurde explizit nach Drogen gefragt und gemustert. Und überall abgetastet.

    Man sieht an beispielen kleinerer Festivals, von anständigen Veranstaltern die nicht nur auf Geld aus sind, dass es auch anders gehen kann. Vor allem ohne dieses massive Polizeiaufgebot!

    Die Acts sind natürlich beim Summerjam immer der Grund das man hinmöchte. Aber ein Festival das unter anderem von Smoking Papers gesponsort wird, kann sich in meinen Augen dieses Verhalten nicht erlauben und sollte schleunigst umdenken!

  7. Ich war vor 20 Minuten am Fühlinger See.Es sieht dort aus wie nach einem nuclearen Angriff.Es ist eine Schande dass sich angebliche Reggae-Fans so aufführen.Wahre Idealisten und Überzeugungstäter führen sich nicht so würdelos und schädlich auf.Selbstverständlich sollte die Summerjam verboten werden.Die Verantwortlichen für den Schaden am Naherholungsgebiet,Idyll und Biotop Fühlinger See solten inhaftiert werden oder wenigstens eine öffentliche Prügelstrafe bekommen.So in der Größenordnung von 1000 Peitschenhieben oder Stockschlägen.Das was sich da versammelt sind nur schädliche,würdelose Tiere die ohne Ideale und Überzeugungen einfach nur „Party machen“ wollen.Von allen existierenden Musikrichtungen sollte gerade Reggae vorbildlich sein.Aber für die intelligenzlose,schädliche Brut die sich da getroffen hat ist „Big Mother Nature“ nur ein Wort ohne Tefgang.
    Ich schäme mich wegen dem Anblick den ich eben am See hatte und verfluche jedes der Tiere die ein einziges Stückchen Müll auf einer Wiese hinterlassen haben und hoffe dass ihre Seelen dafür mindestens 10000 Jahre brennen sollen.

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.