USA: Gefangene wegen Marihuana auf Zweit-Höchststand: 847.864

Marijuana Arrests For Year 2008: 847,864

Die Gefangenen wegen etwas Cannabis betragen jetzt die Hälfte aller Drogen-Verhaftungsfälle in den USA.

Washington, DC: Im Jahre 2008 hat die Polizei 847.864 Personen wegen Marihuanavergehen verhaftet. Dies gehe aus den Zahlen des FBI im jährlichen Kriminalitätsbericht hervor. Es zeichnet ein 3%-iges Absinken gegenüber 2007 aus, als die Rekordzahl von 872.721 Amerikanern wegen Hanf verhaftet worden sind.

Marihuanaverhaftungen sind jetzt etwa die Hälfte (49.8 Prozent) aller wegen Drogen inhaftierten in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Von den wegen Marihuana angeklaften sind etwa 89 Prozent, 754.224 Personen, nur wegen Besitz verurteilt worden. Die restlichen 93.640 Personen wurden wegen „Verkauf/Herstellung“ verhaftet. Letzteres ist die Kategorie, in dem sämtlicher Anbauvergehen aufgelistet werden, darunter fallen auch Plantagen wegen medizinischen oder privaten Verbrauchs.

Am meisten wurden Personen im mittleren Westen und den südlichen Regionen der USA wegen Cannabis verhaftet, am wenigsten im Westen des Landes.

Die 2008 Marihuanaverhaftetenzahlen sind das zweit-höchste seit der Zählung

Im Kommentar zu den 2008 Zahlen, sagte Allen St. Pierre, Vorstand von NORML: „Die förderalen Statistiken, welche gerade herausgegeben wurden, zeigen auf, dass immer mehr Amerikaner Cannabis gebrauchen – trotz dess steigen die Zahlen, welche die Polizei rausgibt, auf das zweit-höchste jemals gezählte an Verhaftungen. Die aktuelle Verhaftungspolitik kostet den amerikanischen Steuerzahler tausende Millionen von Dollars, ruiniert das Leben tausender Amerikaner und hat keine Auswirkungen auf die Verfügbarkeit oder den Gebrauch von Cannabis in unserem Land. Es ist Zeit, diese verfehlte Politik zu stoppen, und die Prohibition mit einer Regelung des Marihuanamarktes zu ersetzen.“

NORML Mitvorstand Paul Armentano fügte hinzu, „Nach der vor kurzem veröffentlichten Rasmussenumfrage glaubt die mehrheit der amerikanischen Erwachsenen, zu recht, dass Marihuana weniger gefährlich ist als Alkohol. Die Öffentlichkeit hat Recht; es ist das Gesetz was falsch ist.“

Jährliche Verhaftungen wegen Marihuana in den USA:
2008 847,864
2007 872,721
2006 829,625
2005 786,545
2004 771,608
2003 755,187
2002 697,082
2001 723,627
2000 734,498
1999 704,812
1998 682,885
1997 695,200
1996 641,642
1995 588,963
1994 499,122
1993 380,689
1992 342,314
1991 287,850
1990 326,850

Für mehr Informationen, kontaktiere bitte Allen St. Pierre, NORML Vorstand, (001) (202) 483-5500, or Paul Armentano, NORML Deputy Director, at: paul@norml.org.

Skurrile Anklage: Hanfanbau vor dem Brandenburger Tor

Hanfparade Nutzhanf Brandenburger Tor
Streitobjekt Nutzhanf: Durften sie oder durften sie nicht?Urheber/in (Lizenz)
Julia Seeliger hat in ihrem Blog einen Artikel über die am kommenden Montag skurrile Anklage vor dem Amtsgericht Moabit berichtet: Steffen Geyer, Hanfparaden-Aktivist, ist angeklagt, am Tag der Hanfparade 2006 Cannabis vor dem Brandenburger Tor angebaut zu haben. In Jura-Sprache sieht das dann so aus:

Illegaler Anbau von Betäubungsmitteln nach §29 Abs. 1 Ziffer 1 BtMG am 05.08.2006 um 11:25 Uhr auf dem Platz des 18.März

Wer Steffen bei seinem Prozess wegen des illegalen Anbaus von 10.000 Hanfpflanzen am Brandenburger Tor unterstützen will, der hat dazu am kommenden Montag, den 19.05.2008, Gelegenheit. Die Verhandlung findet im Amtsgericht Moabit statt und wird um 10:30 Uhr beginnen. Besucher/innen sind Steffen willkommen!

Weiteres dazu in ihrem Blog: 16. Mai 2008: Skurrile Anklage: Hanfanbau vor dem Brandenburger Tor