Vorsicht vor Drogen-heute.com – Weitere Informationen zum Betrug

Im Shisha-Forum findet sich folgender Hinweis von Shishafan über die Domain Drogen-heute.com und wie der Betrug an interessierten Personen passiert. Die Hanfplantage berichtete „Betrügerische Drogeninfos bei Drogen-heute.com„.

shishafan schrieb:
Hallo,

Ich wollte euch vor den Gebrüdern Schmidtlein und Anwalt Tank warnen. Schon tausende ahnungslose sind in die Falle der Leute geraten, die mit „kostenlosen“ Angeboten wie Informationen, SMS und co. werben.

Wenn man sich auf einer ihrer Internetseiten für ein Angebot anmeldet bekommt man nach wenigen Tagen eine Rechnung mit einer zahlungsaufforderung von ~60 €.

Continue reading

TouristDirectory Touristik Führer abzocke

Heute kam ein Brief von einem Touristenführer an, das ganze nennt sich “TouristDirectory” und gehört der Firma NovaChannel AG.

Was mir gleich auffiel, war das im Begleitschreiben was von kostenlosen Eintrag steht, aber in dem Auftragsformular im Kleingedruckten steht, das gleich mal knapp 1000 Euro fällig werden. Also mal die Suchmaschine angeworfen und geguggt: Und siehe da, es gibt schon einige Projekte die Probleme mit diesem Anbieter haben. NovaChannel scheint nicht seriös zu sein. Es gibt sogar ein Gerichtsurteil aus Hamburg gegen NovaChannel.

Das einzige gute daran ist: Die Rückseite der Schreiben kann als Schmierpapier weiterverwendet werden…

Betrügerische Drogeninfos bei Drogen-heute.com

Vielleicht sind die einen oder anderen von euch schon bei drogen-heute.com vorbeigekommen, auf der Suche nach Neuigkeiten. Da landest du dann unweigerlich auf einem Formular, wo du deinen Namen und Addresse, sowie ein paar andere Daten angeben kannst. Da bekommst du dann gleich noch eine kostenlose X-Box dazu. Sieht toll aus, aber ist Bauernfängerei.

‚Drunter steht in grau und klein:

“Ihre Gratis Testzeit verändert sich nach Ablauf des heutigen Tages (ab 24:00 Uhr) zu einem Abo zum Preis von sieben Euro monatlich bei einer Laufzeit von 24 Monaten mit einer jährlichen Abrechnung im Voraus, die ihnen in Rechnung gestellt wird.”

Also bekommst du bis heute abend um 0 Uhr eine X-Box gestellt. Mit der Post zugestellt, wohl kaum.
Aber du darfst 140 Euro abdrücken… so schnell geht das. Mit Hausaufgaben funktioniert das wohl auch…

Weiter gehts auf geldverdienen-heute.com, da steht im Impressum der Urheber von diesem Marketing. Viel Spass bei Klagen wegen Rechnungen an “rechtsabteilung@…”

Also, lieber noch mal eine Suchmaschine bemühen oder bei Eve&Rave oder Drugscouts für Informationen über Drogen vorbeisurfen.

Betrügerischer Drogenverkauf

Wie DrugBlog schreibt, und die Polizei Südhessen auch, hat ein Mensch 200g Haschisch zur Polizei gebracht, um einen Betrug – das Hasch wäre “von absolut minderwertiger Qualität und überhaupt nicht genießbar” – anzuzeigen. Jetzt hat der gute Mensch eine Anzeige am Hals und der Dealer wird wohl nur wegen des Dealens rankommen.

In der Schweiz gibt es auch den Tatbestand des “betrügerischen Drogenhandels”, zum Beispiel wenn jemensch, wie auch in diesem Fall, schlechtes Hasch an die Person bringt. Das ist wenigstens ehrlich – es zeugt von wenigstens etwas Konsumentenschutz.

Hierzulande gibt es das ja überhaupt nicht. Der Schwarzmarkt kann in Deutschland und anderswo tun und lassen was er will, wie letztens das Gras mit dem Talkum (oderwasauchimmer dieses weisse Zeug war). Anzeige deswegen erstatten fällt hierzulande ganz schnell auf einen selbst zurückt.

Der über alles hochgehaltene, besonders von den Grünen (Künast), Verbraucherschutz hört bei illegalen Substanzen ganz schnell auf. Dabei wäre es dort vor allem wichtig, etwas zu machen.

Die Niederländer machen es zum Beispiel führt seit den späten 80er Jahren ein flächendeckendes Drugchecking Programm durch.Federführend werden alle Programme im Zusammenhang mit Drug-Checking vom Trimbos Institut (Netherlands Institute of Mental Health and Addiction) koordiniert und geleitet (eve&rave).