Befreie die Ärzte – Kamiar und Arash Alaei!

Ich danke dir für dein Interesse an diesem Artikel: Es geht um Aktionen, die den Ärzten Kamiar und Arash Alaei zur Freiheit zurückhelfen sollen. Sie benötigen deine Unterstützung. Du kannst sofort etwas machen, aber es gibt auch einen Globalen Aktionstag am 12. Mai für die Doktoren Alaeis.

Die beiden Doktoren Alaei sind Pioniere auf dem Gebiet der Schadensminderung (engl. „harm reduction“) und der HIV/AIDS Prävention und Behandlung im Iran. Sie sitzen jetzt schon fast ein Jahr im Gefängnis von Teheran. Die iranische Regierung sagt dass sie ihre Reisen zu AIDS Konferenzen genutzt hätten um eine Revolution anzufachen.

Ich sage: AIDS BEHANDELN IST KEIN VERBRECHEN!

Die erste Berufung wurde verweigert; sie sind jetzt bei ihrer letzten Berufung und benötigen Weltweite Hilfe! Menschen wie du von überall auf dem Planeten werden Veranstaltungen am 12. Mai organisieren. Gemeldet haben sich unter anderem Menschen aus der Ukraine, Argentinien, den Vereinigten Staaten, Mexiko, Russland, Kenia.

Free The Doctors Alaei - Webbanner

Hier eine kleine Sammlung von Ideen welche Aktionen du am Alaei-Tag machen könntest:

  1. Unterschreiben: Zeichne die neue Petition um die Iranische Regierung zum fallenlassen der Strafe zu bewegen und empfehle sie an Freunde und Kollegen
  2. Schreibe selbst einen Brief: Mache ein Statement für die Befreiung der beiden Doktoren Alaei und sende es an die Regierung im Iran, zu der Iranischen Botschaft, zu den Vereinten Nationen in Genf und zu der Iranischen Botschaft in deinem Land. Du kannst hier ein Beispielschreiben bekommen.
  3. Vereinbare ein Treffen mit der iranischen Botschaft in deinem Land und bitte sie um die Freilassung von Kamiar und Arash. Wir haben einen „How-To“ zusammengestellt mit allem, was du benötigst.
  4. Organisiere eine Mahnwache vor der iranischen Botschaft oder auf einem öffentlichen Platz, einem Universitätstreffpunkt oder ähnlichem um deine Unterstützung für die Alaeis zu zeigen! Alles um eine Mahnwache zu Organisieren und auszustatten, findest du auf unserer Homepage.

Schau bei IranFreetheDocs.org vorbei für mehr Informationen und Hintergründe.

Die Verhaftung der Doktoren Alaei durch die iranische Regierung wird abschreckende Wirkungen auf den internationalen Austausch von wissentschaftlichem Wissen und Forschung haben. Dieses Wissen ist essentiell in dem Kampf um Menschenrechte und gegen globale Epidemien wie HIV/AIDS. Stehe noch heute auf und verlange die Freilassung der Doktoren!

Bei weiteren Fragen oder Anregungen kannst du Sarah Kalloch, skalloch@phrusa.org oder +1 617 301 4235 kontaktieren.

Drogenaktionsplan: Protest gegen den Globalen Krieg gegen Drogen 2009

Zu einer Demonstration gegen die internationale Drogenpolitik wie sie jetzt gefahren wird riefen viele Nicht-Regierungsorganisationen auf. Sie fand zu dem 52. Treffen der UN Suchtstoffkommission (CND) am 11. März 2009 in Wien statt.

Folgend das Video: Continue reading

HANFPARADE sucht POSTERMOTIV – Video vom 3.3.2009

04.03.2009: HANFPARADE sucht POSTERMOTIV
Hanfparade findet dieses Jahr mit dem Motto „Für eine freie Wahl“ statt.

Die Hanfparade soll in diesem Jahr am 1. August im Herzen Berlins stattfinden. Damit auch alle von der Hanfparade und wann sie stattfindet wissen, werden wie immer Poster und Flyer benötigt – und auch ein tolles Postermotiv.

Wenn DEIN Motiv mehrere zehntausendmal gedruckt und Europaweit verteilt werden soll –
Wenn DU zeichnen, designen, sprühen oder ähnliches kannst –
UND das Motto von diesem Jahr in Sachen Hanf und Hanfparade umsetzt: Melde dich bei uns, schicke uns deinen Entwurf an:

HANFPARADE
c/o Hanf Museum Berlin
Mühlendamm 5
10178 Berlin

info@hanfparade.de

oder wenn du in Berlin wohnst, komm bei dem wöchentlichen Organisationstreffen vorbei! Dieses findet Dienstags, ab 18 Uhr im Hanf Museum statt und geht meist bis etwa 20 Uhr.
Continue reading

1.3.2009: Faschisten gegen Drogengesetze – wir sagen nein!

Am 1. März will die extrem rechte Organisation Voorpost in Maastricht gegen die niederländischen Drogengesetze demonstrieren. Wir werden das verhindern, denn rechte Organisationen haben keinen Platz in Maastricht und nirgendwo. Mach mit, zeig deine Faust gegen Rechts!


In Düsseldorf wird es am 06.02. ab 19:30 einen Infoabend im Linken Zentrum geben, an dem auch Treffpunkt und gemeinsame Anreise besprochen werden.

Voorpost ist eine internationale extrem rechte Organisation mit Mitgliedern in Belgien, Holland und Südafrika. Nun organisieren Voorpost-Nederland und Voorpost-Belgien gemeinsam diese Demonstration, zu der auch andere faschistische Organisationen eingeladen werden. Bereits zugesagt haben einige Mitglieder verschiedener Organisationen und planen die Anreise ihrer Delegationen.

Der Vlaams Belang und die faschistische Studentenvereinigung NSV mobilisieren sogar selbst nach Maastricht. Die neo-nazistische NVU wird auch mit einer Deligation anwesend sein.

Wir wollen nicht nur verhindern, das die Demonstration stattfindet, sondern auch der internationalen Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen extrem rechten Gruppen eine Niederlage verpassen.

Für weitere Informationen und Updates über Voorpost und unsere Demonstration gegen Rassismus behalte www.stopvoorpost.nl und www.afanederland.org im Auge. In Kürze erscheinen auf diesen Websites Abfahrtszeiten der Busse, mit denen wir gemeinsam nach Maastricht reisen, sowie Termine für unsere Infoabende über die Demo und über Voorpost.

Quelle: BREEK VOORPOST

Erste Infos zur Hanfparade 2009 – Videonachricht, Videoprojekt Tagesrausch informiert

22.1.2009: Mit dem Videopodcast „Tagesrausch“ geht Steffen Geyer medial weiter. Bekannt als Pressesprecher der Hanfparade und vom Deutschen Hanf Verband. Tagesrausch soll dich dazu einladen, Steffen bei der Arbeit über die Schulter zu sehen, informiert über die Vorbereitungen zur Hanfparade zu werden oder einfach nur Neuigkeiten über legale und illegale Drogen.

Das an dieser Stelle für uns interessanteste ist ist die neuste Folge von der Sendung:

Steffen hat das Orga-Treffen der Hanfparade besucht und den Organisatoren ein paar heiße Neuigkeiten über die Hanfparade 2009 aus der Nase gezogen:

Die Hanfparade 2009 findet am 01.08.2009 in Berlin statt. Sie beginnt um 12:00 Uhr auf dem Alexanderplatz und endet am Brandenburger Tor. Das Motto der 13. Ausgabe der größten deutschen Demonstration für die Legalisierung von Cannabis ist „Hanfparade 2009 – Für eine freie Wahl“.

Infos zur Hanfparade 2009 – Tagesrausch 15.01.2009:

Zu finden ist „Tagesrausch“ auf: http://usualredant.de/tagesrausch/

Leider befindet sich auf der Seite noch kein offizieller Video-RSS Feed. Es kann aber der von YouTube abgegriffen werden: http://is.gd/gT1Z

Hanfparade 2008: Jugendschutz – Verbraucherschutz – Legalisierung

Am 02.08.2008 wird in Berlin eine große Demonstration für die Legalisierung von Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel stattfinden. Das Motto der zwölften Ausgabe der Hanfparade ist “Hanfparade 2008 – Jugendschutz, Verbraucherschutz, Legalisierung”. Wer, was, wann und wo findest du auf der neue Webseite der Hanfparade herraus!

Logo der Hanfparade

Berlin: Hanfparade mit über 600 Demonstranten zog durch die Stadt!

25. August 2007: Hanfparade, die europäische Pro-Cannabis Demonstration welche jährlich durch die Berliner Innenstadt demonstriert, war dieses Wochenende unterwegs. Die über 600 Teilnehmer forderten bei bestem Sonnenschein die Nutzung von Hanf als Medizin, Rohstoff und Genussmittel. Begleitet wurden sie von drei Hundertschaften der Berliner Polizei.


by julia seeliger

Auf der Friedrichstrasse
by julia seeliger
Im Vorfeld der Parade wurde das Aktionmobil beschlagnahmt – da es zu kleine Aussenspiegel und ungenügende Elektrik hätte. Extrem schade, denn das Aktionsmobil hatte schon die Fuckparade, ein Wochenende vorher, angeführt und es wurde somit nicht mit diesem Stress gerechnet.


by julia seeliger

Es gab 3 Festnahmen – 2 wegen Handel und eine wegen dem tragen Verbotener Symbole. Ausserdem eine unschöne Szene: Die zwei schwarzen Händler wurden von einem Polizisten unter Zeugen als ‘Neger’ beschimpft, daraufhin flog eine Flasche gegen die Polizei.

Hanfparade 2007 Leittranspi
Hanfparade 2007 Leittransparent

Viele der Redner gingen auf die Meldung der Zeitungen ein, nach der jetzt eine 51-jährige Frau aus NRW eine Cannabistinktur bekommen darf – allerdings kam nicht zu Wort, dass der gesamte Hintergrund bis diese Tinktur da ist – siehe “Cannabisextrakt ist fauler Kompromiss” – fehlt.


by julia seeliger

Der Wagen, welcher bei diese Hanfparade eine “andere” Pflanze darstellte, war der Grünen Wagen: Dieses Jahr unter dem Motto “Salvia Divinorum” – mit dem Leitspruch “Salvia verbieten – Natur verbieten – alles verbieten”.


by julia seeliger

Weitere Fotos von der Hanfparade 2007 findest du auf im Presseecho der Hanfparade.

Am 12.11.2005 demonstriert die Fuckparade in Strasbourg!

Teknivals und Freepartys sind ein Ausdruck von freier, selbstbestimmter und alternativer Lebensweise, Kunst & Kultur.
Sie sind unkommerziell, friedlich und fördern eine vielseitige und subkulturelle Gesellschaft.

In letzter Zeit kam es allerdings vermehrt zu völlig ungerechtfertigten und zum Teil sehr gewaltätigen Polizeieinsätzen
gegen diese friedlich feiernden Menschen.

Mit Wasserwerfern, Tränengasgeschossen, Hundestaffeln, Helikoptern, gezogenen Pistolen, Maschinengewehren und
roher körperlicher Gewalt wurden Menschen auf Partys und Teknivals angegriffen. So geschehen beim Czechtek (Tschechien),
Versus 2 (Utah/USA), Teknival Bretagne 2003 (Frankreich), SouthTek 2004 und EastTek 2005 in Deutschland.

Um gegen diese nicht hinnehmbaren Mißstände verstärkt aufmerksam zu machen, wird für Samstag, den 12. November 2005
europaweit nach Strasbourg mobilisiert.Vor dem Europäischen Parlament werden wir lautstark und bestimmt aber friedlich mit
zahlreichen Soundsystemen und Redebeiträgen demonstrieren und die weitere Aufklärung der Polizeiaktionen v.a. rund um das
Czechtek fordern.

Auch die Fuckparade Berlin wird mit 1-2 Soundsystemen an der Demo teilnehmen.
Dazu werden wir einen Reisebus mit ca. 50 Plätzen anmieten und von Berlin nach Strasbourg fahren.
Diese 50 Plätze gilt es nun zu füllen! Das Busticket kostet euch für die Hin- und Rückfahrt gerade einmal 20 €!
Kommt mit uns mit und lasst uns zusammen ein deutliches Zeichen für Subkultur, Freiräume und gegen Repressionen setzen!
Kontaktiert uns dafür einfach über die E-mail-Adressen bus@fuckparade.org oder fuckparade@bembelterror.de und ihr erfahrt alle
wichtigen Details zur Demo und Busanmeldung. Bitte meldet euch bei Interesse oder einer festen Zusage so schnell wie möglich
oder bis spätestens zum 5.11.2005 !

Hinfahrt: 11.11.2005 zwischen 22:00 und 00:00 Uhr
Rückfahrt: 13.11.2005 zwischen 12:00 und 14:00 Uhr
Fahrtkosten: 20 € (einmal 10 € als Anzahlung, weitere 10 € beim Fahrtantritt)

>> Wir fordern die vollständige Aufklärung der Polizeiaktionen auf Grundlage einer real demokratischen Gesellschaft und der Charta
für Menschenrechte und Freiheit!
>> Wir werden Intoleranz, repressive Sicherheitsgesetzte und willkürliche Polizeigewalt gegen friedliche und selbstbestimmte Menschen
nicht weiter stillschweigend hinnehmen!
>> Stoppt den Einsatz von bewaffneten Einheiten gegen friedlich Versammelte!
>> Solidarität mit unterdrückten Subkulturen in allen Teilen der Welt!

Weitere Infos hier:
www.fuckparade.org

Czechtek:
http://en.policejnistat.cz (en.)
www.soundcirkle.info/europe (en.)
http://czechtek2005.elektrokanibal.org (d.)
www.freetekno.org

Versus 2 :
www.music-versus-guns.org
http://utrave.org

Free Marc Emery Demonstration

Der kanadische Aktivist und Hanfsamenhersteller Marc Emery wurde am 29. Juli 2005 auf Ersuchen der US Drugs Enforcement Administraion (DEA) verhaftet. Die USA fordern von Kanada seine Auslieferung, weil er mit seinem Hanfsamenexport den Anbau von Hanf in den USA gefördert habe. In seinem Heimatland, wo er das Geschäft betreibt und mit den Gewinnen die Legalize-Szene unterstützt, hat er gegen kein Gesetz verstoßen. Jetzt wurde sogar bekannt, dass er in den USA die Todesstrafe erhalten könnte, wenn ihm vorgeworfen wird, in den Anbau von mehr als 60.000 Hanfpflanzen verwickelt zu sein.

Im September finden weltweit Proteste vor den kanadischen und US-Botschaften statt, um gegen diesen Prozess zu demonstrieren und die Auslieferung zu verhindern. Auch der Deutsche Hanfverband wird sich an den Demonstrationen in Berlin beteiligen.

Seiten: Vorherige Seite 1 2