Entkriminalisierung aller Drogen in Griechenland

Die Griechische Regierung hat Vorschläge unterbreitet, alle Drogen zu Entkriminalisieren. Dieser Schritt kam vom Justizminister Miltiadis Papaioannou und wurde an das „Kommittee für soziale Angelegenheiten“ weitergeleitet. In dem Gesetzesvorschlag sind einige neue Punkte, von denen die Entkriminalisierung aller Drogen – solange es um das Verhalten und Zustand des Konsumenten geht – das hervorstechenste ist.

Die geplante Drogenreform kam nach zwei Statistiken, als erstes der Fakt, dass über 300 Todesfälle jedes Jahr offiziell mit Drogen zusammen hängen und zweitens dass 40% der Gefängnisinsassen wegen Verbrechen sitzen, die auf Drogen bezogen sind. Die Reform versucht, die Anzahl der jungen Drogenkonsumenten zu reduzieren und den Handel mit illegalen Substanzen zu reduzieren.

Wenn die Drogenreform in Kraft tritt, wird der Konsum jeglicher Droge zum Eigenbedarf nur noch als Ordnungswidrigkeit gehandhabt. Darüberhinaus wird es nur eine reduzierte Strafe bzw. Bußgeld geben, wenn die Person nachweisen kann, dass der Besitz, die Produktion oder Vorratshaltung von Cannabis für ihren Eigenbedarf bestimmt war.

Die Reform wird auch das Recht auf Behandlung garantieren, auch für Personen im Gefängnis. In dem Fall der Gefangenen wird eine Entgiftung und Rehabilitierungsprogramm angeboten, unabhängig ob der Richter die Person als Abhängig eingestuft hat oder nicht. Dies ist die neue Linie, mit dem Glauben, dass Drogenabhängige Hilfe benötigen und nicht Gefängnisstrafen.

Wenn ein Gericht vermutet, dass jemand ein abhängiger Straftäter ist, oder jemand der eine Straftat gegen das Betäubungsmittelgesetz begeht, dann greift anstelle des Gefängnis der neue therapeutische Ansatz. Der neue Ansatz beinhaltet:

  1. Zugang zu einem bestätigten Drogentherapieprogramm für Entgiftung und psychologischer Betreuung
  2. die Möglichkeit, aus dem Drogenbegleitungsprogramm auszusteigen
  3. verzögerte Verhaftungen
  4. Aussetzung der Inhaftierung
  5. Aussetzung der Strafe
  6. verzögerte Aufnahme der Wehrdienstes

Die Reform legalisiert nicht die Herstellung und Zurverfügungstellung von Drogen; nur den Eigenbedarf an Drogen. Drogenhandel wird noch immer als Straftat behandelt werden.

via cannabinoide als medizin, übersetzung von talkingdrugs von der hanfplantage

weitere Quelle: Google-Translate: SKAI.gr

Griechenland legalisierte Besitz von Drogen zum Eigenbedarf

Kleines Vorwort zu diesem Artikel: im August 2011 hat das Justizministerium einen Antrag zur Entkriminalisierung aller Drogen vorgelegt. Der Artikel dazu: hanfplantage.de: Entkriminalisierung aller Drogen in Griechenland.

Wenn man der Google-Übersetzung dieser griechischen Webseite (in der Seitenleiste, rechts, mittig) glauben kann, dann hat das Land vor etwa zwei Wochen, am 14.12.2009, Drogen zum Eigenbedarf legalisiert. Der Meldung zufolge hat jeder griechische Bürger das Recht erhalten 1,5 Gramm Heroin, 1 Gramm Kokain, 15 Gramm Marihuana, 5 Gramm Haschisch und 5 Dosen von LSD zu besitzen. Weiterhin ist es nach diesem Beschluss möglich, zu Hause bis zu fünf Cannabispflanzen zu züchten.

Vielleicht könnte das noch eine Person die besser griechisch kann als Google, das verifizieren…?

via NORML

Update

Mittlerweile hat auch NORML geupdatet und unserer Griechisch-Experte hat es auch gesagt: In dem Text geht es um die Entkriminalisierung in Tschechien. Schade, eigentlich.