Die 10 klügsten Cannabisraucher auf dem Planeten .. und klug genug, es Zuzugeben

Du hast bestimmt schon einen dieser seltsamen Anti-Drogenfernsehspots gesehen, in denen die schlimmsten Szenarios gezeichnet werden, in denen Menschen Gras rauchen könnten. Sie machen die Person immer zu einem Mörder, Wohnungslos, Arbeits- und Freundelos. Sie zeigen nichts positives. Aber es gibt einige sehr bekannte Personen, die auch in der Öffentlichkeit zugeben, Marihuana zu konsumieren und sehr erfolgreich geworden sind:

Steve Jobs

Es ist bekannt, dass der Apple Mitbegründer Gras geraucht und LSD genommen hat während seines ersten Semesters 1972 am Reed College in Portland, Oregon. Seit seinem Ausscheiden aus der Schule brachte er es zu einem der erfolgreichesten und reichsten Menschen der Welt. 1984 hat er die nationale Medallie für Technologie von dem US-Präsidenten Ronald Regan erhalten. 2007 wurde er als mächtigster Mann vom Fortune Magazin genannt und Forbe setzte in auf Rang 57 in der Liste der Weltmächtigsten Menschen.

Carl Sagan

Astronom, Astrophysiker, Kosmologe, Kiffer

Es ist schwer zu Argumentieren, dass einen Gras langsamer macht, wenn man sich Carl Sagan anschaut. Ein bekannter Kiffer, der unter anderem den Pulizer Preis erhalten hat, einen Emmi, einen Bestseller geschrieben hat als auch etwa 500 wissenschaftliche Artikel. Er war Gründungsmitglied der Planetaren Gesellschaft und es wird gesagt, dass er viel auf bekiffte Einfälle gibt. Es könnte glatt sein, denn Carl hat so einige Theorien über die Ursprünge des Kosmos aufgestellt, andere vielleicht eher, welcher Bäcker um 3 Uhr morgens aufmacht.

Stephen Jay Gould

Paleontologe, Biologe, Wissenschaftshistoriker

Er ist in der wissenschaftlichen Gemeinschaft für die Theorie des Punktualismus bekannt, welcher sagt, dass die meiste Zeit Evolution von langen Perioden der Stabilität gekennzeichnet seien. Wie viele von uns nach einem guten Bongkopf. Einer der meist gelesenen Autoren von Popular Science. Nach einer Diagnose von Krebs wurde er zu einem Fürsprecher von Medizinalhanf. Er sagt, es sei ein „wichtiger Effekt“ für seine Genesung sein. Er sagte auch vor Gericht über die positiven Effekte von Marihuana aus. Gould nutzt Gras um seine Gesundheit seit über 20 Jahren zu schützen, eine Zeit in der er „Die Struktur der Evolutionstheorie“ schrieb, nicht gerade eine kleine Arbeit.

Francis Crick

Hat einen Nobelpreis gewonnen für die Doppelhelixstruktur der DNA. Gerüchteweise hat war er zu dem Zeitpunkt auf LSD. Crick war nicht der erste, der dieses verdrehte Monster auf seinem LSD-Film gesehen hat, aber er war der erste, der es als wichtige wissenschaftliche Erkenntnis gesehen hat. Als ein Gründungsmitglied von Soma, einer Legalisierungsgruppe für Cannabis, hat er auch mit Gras experimentiert, von dem er glaubt, dass es helfe, die Filter vom abstrakten Denken zu entfernen.

Margaret Mead

Ok, es wäre nicht ganz richtig Margaret Mead als Kiffer zu bezeichnen, aber sie ist eine große Befürworterin von Marihuana, also können wir die Definition etwas erweitern.

Als sie 1978 starb, war Mead wahrscheinlich die meist bekannte Anthropologin auf diesem Planeten. Das Magazin Time hat sie 1969 „Mutter der Welt“ getitelt. Sie hat etwa 40 Bücher mitautoriert, 28 Doktorentitel erhalten, und war Präsident der Amerikanischen Vereinigung der Anthropoloen sowie der Amerikanischen Vereinigung für wissenschaftlichen Fortschritt. Insbesondere sagte sie vor dem Congress für die Legalisierung von Marihuana aus. Sie hat für vieles ausgesagt, aber sie ist am bekanntesten dafür. Danach wurde sie als schmutzige alte Frau, verrückt, und mit vielen anderen Dingen diffamiert.

Andrew Weil

Ein Pilz wurde nach ihm benannt. Muss man mehr darüber wissen? Nun, ja. Auch wenn er aussieht, als würde er die ganze Nacht über feiern, hat Dr. Weil Medizin- und Biologieabschlüsse von Havard, und ist weitbekannt für seine Expertise über Kräuter, alternative Medikamente und Körper-Geist-Interaktionen. Er war auf dem Cover der Time, hat so einige Bücher als auch für die High-Times geschrieben. Er redet über die Vorteile des bekifften Denkens, als auch über die Notwendigkeit eines veränderten Bewusstseinszustandes.

Kary Mullis

Ein weiterer Nobelpreisgewinner, ein weiterer Kiffer. Mullies hat mehr Drogen als nur Gras ausprobiert. Er hat die Polymerasekettenreaktion erfunden, welche die Duplizierung von DNA-Strängen ermöglicht, falls du es noch nicht wusstest. Er sagt, dass LSD ihm geholfen habe, das zu erfinden, vielleicht mit etwas Gras zusammen, zu dem er sagt, dass er es kurz vor seinem ersten Trip geraucht habe. Auch wenn einige von uns Probleme mit harter Arbeit haben, wenn wir High sind, hat dieser Menschen es geschafft, die Natur zu imitieren.

Oliver Sacks

Wenn du „Zeit des Erwachens“ mit Robin Williams gesehen hast, weisst du schon etwas über die Arbeit von Oliver Sacks. Er ist Neurologe und der Film basiert auf einem Buch von ihm unter gleichem Namen. Er schrieb auch „Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte“. Sacks ist Oxford Absolvent und Professor für Neurologie am Columbia Medical Center. Er wird als Poet der Medizinerszene angesehen und hat so einige Auszeichnungen und Doktorate im Feld der Neurologiewissenschaften erhalten. Nicht schlecht für einen Mann, der zugibt Marihuana für mehr als Entspannung nutzt, er sieht es als ein Übergang zu anderen Bewusstseinszuständen.

Richard Feynman

Ein Physiker, der geholfen hat die Atombombe zu entwickeln. Nun, niemand sagt, dass die Liste weise Menschen enthielte. Nur etwas Klüger als der Durchschnitt. Feynman nutzte Gras um seine ausserkörperlichen Erfahrungen im Schwebetank zu erweitern. Als er herauskam, hat er einen Nobelpreis für seine Theorie der Quantenelektrodynamik erhalten.

Sergey Brin

Er hat einen BS von der Universität von Maryland, ein MS von Stanford und er hat Doktorenkurse an Standford besucht bevor er eine Auszeit nahm und mit Larry Page „Google“ gründete. Sein Vater ist ein Mathematikprofessor an der Universität von Maryland. Seine Mutter ist Forscherin an dem Goddard Space Flight Center der NASA. Seine Frau hat einen BS in Biologie von Yale. Sie und Brin arbeiten mit führenden Wissenschaftlern um Doktoren, Patienten und Forschern bei der Genomanalyse des Menschen zu helfen um dann „Fehler“ in der DNA zu reparieren, als wäre es HTML. Er kam in die Nationalakademie für Ingeneurswissenschaften, welches die höchste Auszeichnung für das Ingeneurwesen darstellt und hat den Preis der Marconi Stiftung erhalten, die „höchste Auszeichnung für Ingeneure“. Ähnlich wie Jobs zählt er zu den reichsten Personen der Welt.

via coedmagazine und valetudocafe
Fotos: Wikipedia

NL: Polizisten sagen, Marihuanarauchen in der Freizeit sei ihr gutes Recht

Die Polizei in Amsterdam beschwert sich über neue Regelungen, welche das Cannabisrauchen in der Freizeit verbiete. Den Beamten in der niederländischen Hauptstadt, bekannt für seine liberalen Drogengesetze, wurde gesagt, dass sie „ein gutes moralisches Vorbild“ für die Öffentlichkeit sein sollen. Die neue Regelung soll am 1. Januar 2012 in Kraft treten und damit die erste Regelung sein, die Beamte von der Drogennutzung abhalten soll.

Frank Gittay, Sprecher der Polizei sagte dazu, dass bislang den Polizeibeamten nur untersagt sei, Stoned oder Betrunken zur Arbeit zu kommen. „Aber nun sagen wir unseren Beamten, dass sie immer wie die Polizei auftreten sollen.“ Aber der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Hans van Duijn sagte: „Viele unserer Mitglieder sehen das kritisch. Sie werden nicht 24 Stunden am Tag bezahlt. Was sie in ihrer Freizeit machen, ist ihre Sache.“

via dailymail

Straffrei Kiffen in Viersen im Tagesrausch

Immer wieder beliebt, insbesondere bei jüngeren Konsumenten ist, ob man überhaupt legal kiffen darf. Zumindest in Deutschland darf Mensch kiffen… aber wann geht das nicht mehr? Quasi alles ausser dem Konsum (und je nach Auslegung, auch die Vorbereitungshandlung) sind straffrei in Deutschland. Der Rest – wie Erwerb, Produktion, Transport, sind ohne Lizenz in Deutschland strafbewehrt.

Steffen beschäftigt sich in dieser Tagesrauschfolge auch mit dieser Thematik, denn die Polizei im Grenzstädtchen Viersen hat einen Anti-Kiffer-Flyer heraus gebracht, der einem die Haare zu Berge stehen läßt. Die behaupten doch einfach, dass jeder der einen Coffeeshop besucht sich strafbar macht. Steffen stellt den Flyer vor und erkläre den übermotivierten Beamten nebenbei, warum und wie man straffrei kiffen kann!

Marc Emerys US-Staatsanwalt sagt jetzt: Legalize Marihuana

Am Samstag, den 18. September werden Marc Emery’s Unterstützer weltweite Free Marc Demos organisieren. Weitere Infos dazu hier und auf der Aktions-Webseite freemarc.ca. Die Unterstützer wollen auch, dass Marc an die kanadischen Behörden übergeben wird, ein Recht, dass die bilateralen Verträge erlauben.

In der Seattle Times am Samstag schrieb der ehemalige US-Staatsanwalt John McKay, der nun zu der anderen Seite übergelaufen ist. Als Bundesstaatsanwalt in Seattle war McKay für die Auslieferung und Verhaftung des kanadischen Hanfsamenherstellers und Hanfbefürworters Marc Emery verantwortlich. Emery sitzt nun im US-amerikanischen Bundesgefängnis und erwartet die formale Übermittelung der fünf-jährigen Gefängnisstrafe noch in diesem Monat.
Continue reading

Cannabis: Inhaltsstoff regt Nervengeneration an, sagt eine Studie

Berlin: Die Gabe des nicht-psychoaktiven Cannabionids Cannabidiol (CBD) erhöht die Neurogenese (die aktive Produktion von neuen Neuronen) in Labortieren, sagen vorklinische Studiendaten, die in dem Journal Cell Communication and Signaling online verfügbar gemacht worden sind.

Continue reading

Athleten zeigen die Absurdität der Cannabisverbote

In den News aus North Carolina sind wiedereinmal vier Mitglieder des Bundesfußballteams wegen Drogen verurteilt worden, da sie in einer Wohnung abhingen und ein bischen Marihuana geraucht haben. Offensichtlich hat ein Polizeibeamter in seinem Nebenjob im Haus das Cannabis gerochen und entschieden, dass er die Gesellschaft vor dem Bösen schützen und soviele Menschen wie möglich verhaften muss. Dies erinnert auch den Vielfach-Welt-Goldschwimmer Michael Phelps, der wegen etwas Bongrauchen im Privaten seinen Job verlor und von der Gesellschaft gedisst wurde.

Drei von den Vier Spielern wurden wegen dem Besitz von Marihuana und dem Besitz von Drogenzubehör (soetwas wie Blättchen) verurteilt. Alle vier, inklusive dem, der nichts besaß aber in der Wohnung war, wurden zusätzlich verurteilt für das „Zuverfügungstellen einer Wohnung zum Zweck der Verwendung einer kontrollierten Substanz“. Scherzen die? Glaubt die Polizei (Update: oder ein Richter) wirklich, dass man eine Wohnung mietet, nur um dort einen Ort zum Drogen nehmen zu haben?

Schaun wir mal, was sie in der Wohnung gefunden haben:
Continue reading

Europabericht: Niederländer kiffen mit am wenigsten

Es ist schon ein bischen länger her, aber immer wieder Wert, erwähnt zu werden: Die Niederländer sind in der Gruppe der EU-Staaten, in denen am wenigsten Marihuana konsumiert wird. Die tolerante Politik gegenüber der Pflanze und den Coffeeshops sollte bekannt sein. Dennoch scheint sich dieser Weg als Möglichkeit der Risiko- und Schadensminderung für die deutschen Politik auszuschliessen – zumindest nach Meinung der Bundesregierung. Der Bericht sagt dazu aus, das in den Niederlanden 5.4% der Erwachsenen, verglichen mit den europäischen Durchschnitt von 6.8%.

Grafische Darstellung von Konsum von Cannabis in der Europäischen Union

Höhere Konsumentenzahlen gibt es bei den Erwachsenen in Italien, Spanien, der Tschechischen Republik und Frankreich im letzen Jahr, laut der Agentur. Italien ist mit den meisten Konsumenten bei 14.6% dabei. Der Konsum war noch vor 10 Jahren einer der niedrigsten in der EU.

Länder mit den niedrigsten Nutzungszahlen sind Rumänien, Malta, Griechenland und Bulgarien.

Cannabiskonsum in Europa stieg ständig während der 90er Jahre und Anfang diesen Jahrzehnts, aber soll sich stabilisiert haben. Es soll etwas am absinken sein, sagt die Agentur, was den vielen nationalen Kampagnen geschulded sei.

Quelle: Reuters.com und der komplette Propagandabericht.

Nederland entkriminalisiert Cannabisbesitz – wird damit die 3 Stadt in Colorado

Foto von Nederland, Colorado, USA. Dort wurde Cannabisbesitz im April 2010 entkriminalisiert.USA, Colorado: Die Stadt Nederland wird die dritte Stadt in Colorado, die alle straf- und verwaltungsrechtlichen Strafen auf den Besitz von Marihuana bei Erwachsenen.

Die Wähler der Stadt waren am Dienstag dazu aufgerufen und stimmten für den Vorschlag mit über 54 Prozent. Der Vorschlag sah vor, keine Strafen auf den Besitz von Marihuana bei Erwachsenen mehr anzuwenden. Die Wähler in Denver haben eine ähnliche Initiative im November 2005, die Wähler in Breckenridge im November 2009 angenommen.

„Es ist an der Zeit für die gewählten Vertreter von Colorado, die vielen – in in manchen Fällen die meisten ihrer – Wähler das Ende der Cannabisverbote unterstützen.“ sagte SAFER Vorstand Mason Tvert. „Diejenigen, die in dieser Sache zurückstellen, werden ‚die Dummen‘ sein, denn es könnte sie in einigen Gegenden Stimmen kosten.“

via Colorado Connection, 7.4.2010

USA: NFL – Coaches besorgt über die Cannabis-Epidemie

Percy Harvin, im Februar 2009 positiv auf Cannabis getestetDie Coaches in der National Football League, einem sehr beliebten Sport in den USA, haben zur Zeit ein riesiges Problem mit Marihuana, denn etwa ein Drittel der Spieler kifft gerne. Die Personalchefs der NFL sind über die zunehmende Anzahl von Spielern besorgt, die eine Historie von Cannabiskonsum, teils bis in die Schulzeit hinein, haben, oder Spielern die bei Drogentests durchfallen. Journalisten von SI.com interviewten vier NFL Top-Coaches, vier Manager und zwei andere hochrangige Clubangehörige für die Story. Wegen dem sensiblen Thema möchten sie nur anonym sprechen. Die Hanfplantage berichtete von Michael Phelps, 6-facher Weltmeister im Schwimmen, der wegen Bongkiffen von seinen Sponsoren fallen gelassen wurde.

„Es ist etwas, dass alle Coaches und Manager in der League angeht,“ sagte ein Veteran des NFL auf dem jährlichen Treffen in Orlando. „Es hat sich in den letzten Jahren in die falsche Richtung entwickelt. Es ist etwas, mit dem Umgegangen werden muss, auf einem hohen Level, in der League, es kann nicht von Club zu Club unterschiedlich sein. Es ist Teilweise eine Sache der Gesellschaft, aber es ist etwas, mit dem wir mehr und mehr zu tun haben.“ (Foto: Percy Harvin, aus Florida, wurde positiv auf Cannabis getestet und denoch für die Vikings aufgestellt.)

Continue reading

Seiten: 1 2 3 4 5 Nächste Seite