Post für Cannabishäftlinge in den Knast

Einige von uns können Weihnachten nicht zuhause feiern… deswegen denkt doch mal darüber nach, Ihnen was in das Gefängnis zu schicken. Sie freuen sich über Kontakte und Literatur:

Jürgen Hahnel sitzt wegen der Nicht-Anerkennung einer gerichtlichen Verurteilung wegen Cannabisbesitzes. Er freut sich über Post von dir, an: Jürgen Hahnel, z.Zt. Schloss 1, 72108 Rottenburg/Neckar, Deutschland.

Marc Emery wurde wegen eines bi-lateralen Abkommens an die USA wegen Hanfsamenhandels in Kanada ausgeliefert. Hanfsamenhandel ist in Kanada keine Straftat, in den USA wurden ihm dafür fünf Jahre aufgebrummt. Er hofft, dass Menschen ihm Bücher und vor allem Magazine, auf Englisch, schicken. Die Gefängnisbibliothek sei furchtbar und nur mit alter Lektüre bestückt. Bitte sendet Marc’s Leselektüre an: Marc Emery #40252-086 Unit Q Pod 2, CI D Ray James, PO Box 2000, Folkston GA, 31537 – USA. Bitte nur ein Magazin oder Buch pro Umschlag/Paket.

Wir alle Danken für deine Unterstützung!

Marc Emery bestraft wegen ungeschriebenen Regeln

Gestern am 22.9. wurde Marc Emery mit zwei Monaten ohne Vergünstigungen (Essen, Shampoo, Seife, Briefumschläge, Briefmarken usw..) bestraft, sein Zellenkumpane zu einem Monat. Das alles weil er seinem Zellenkumpanen Geld gegeben hat! Offensichtlich ist das gegen die Regeln, auch wenn es nicht in dem Regelbuch steht. Marc blieb Gesund indem er Nüsse, Studentenfutter sowie Thunfisch und Pute gegessen hatte, nun muss er mit Mahlzeiten wie Erdnussbutter, Brot und Reis „auskommen“.
Continue reading

Marc Emerys US-Staatsanwalt sagt jetzt: Legalize Marihuana

Am Samstag, den 18. September werden Marc Emery’s Unterstützer weltweite Free Marc Demos organisieren. Weitere Infos dazu hier und auf der Aktions-Webseite freemarc.ca. Die Unterstützer wollen auch, dass Marc an die kanadischen Behörden übergeben wird, ein Recht, dass die bilateralen Verträge erlauben.

In der Seattle Times am Samstag schrieb der ehemalige US-Staatsanwalt John McKay, der nun zu der anderen Seite übergelaufen ist. Als Bundesstaatsanwalt in Seattle war McKay für die Auslieferung und Verhaftung des kanadischen Hanfsamenherstellers und Hanfbefürworters Marc Emery verantwortlich. Emery sitzt nun im US-amerikanischen Bundesgefängnis und erwartet die formale Übermittelung der fünf-jährigen Gefängnisstrafe noch in diesem Monat.
Continue reading

DEA: Marc Emery ist ein politischer Gefangener

Update: Marc Emery soll jetzt, nach längerem Aufschub, an die USA ausgeliefert werden. Ein entsprechender Schrieb wurde letzte Woche unterschrieben. Hier gibts es auch 75 Ideen, wie du Marc helfen kannst.

Grafische Darstellung von Marc Emery, KanadaKaren Tandy, Direktor bei der DEA, gibt die Wahrheit zu:
Die US Drogenbehörde hat am Tag von Marc Emery’s Verhaftung zugegeben, dass seine Anklage und Auslieferung politisch motiviert ist, zusammengestellt um der Marihuanalegalisierungsbewegung, deren Kopf Emery seit über einer Dekade in Kanada darstellen soll, zu bekämpfen. Zur Erinnerung: Es wurde von den USA ein Auslieferungsantrag an Kanada gestellt, weil Marc Emery Hanfsamen verkauft hat und angeblich auch in die USA, und dort Tonnenweise Gras entstanden wäre (laut einer „Hochrechnung“). Hanfsamen verkaufen ist in Kanada kein Verbrechen, und Kanada liefert eigentlich nicht so einfach ihre eigenen Staatsbürger aus. Aber das nennt sich dann „bilaterale Abkommen“. Menschenrechte oder Bürgerrechte gelten ja sowieso nicht für Drogenverbrecher…

Hier ist der übersetzte Originaltext, den DEA Direktor Karen Tandy am 29. Juli 2005 abgegeben hat:
Continue reading

Marc Emery Fall wiedereinmal vor der Entscheidung

Dem Justizminister wurde eine Frist bis zum 10. Mai 2010 gesetzt, um über die Auslieferung von Marc Emery, kanadischer Staatsbürger, an die USA zu entscheiden. Er könnte aber auch Aufschub beantragen. Zur Erinnerung: Marc Emery betreibt ein Hanfsamenhandel sowie einen Headshop in British Columbia, Kanada und ist Verleger der Zeitung „Cannabis Culture„. Er hat in Kanada kein Verbrechen begangen: Dort ist es erlaubt, Hanfsamen zu verkaufen. Angeklagt hat ihn die USA, da er nach USA versendet hätte und dort für mehrere hundert Tonnen Gras verantwortlich wäre. Eine unglaubliche Ungerechtigkeit, da er in seinem Land noch nicht mal gegen Gesetze verstossen hatte! Dieser Auslieferungsantrag wurde möglich durch sogenannte „Bilateralen Abkommen“.

via Jodie Emery’s Facebook

Marc Emery: Anhörung abgesagt, Auslieferung ab Montag möglich

Marc Emery’s Lebensgefährtin, Jodie Joanna Emery, ist zur Zeit total zerbrochen. Marc’s Anhörung wurde abgesagt, nur Minuten bevor es losgehen sollte, so wie alle anderen Anhörungen in den letzten zwei Wochen aufgeschoben worden sind. Der Justizminister kann schon am Montag die Auslieferung unterschreiben.

Marc Emery’s Auslieferung vielleicht schon diese Woche

Seit fast einem Monat verharren die Unterstützer von Marc Emery in einem Camp vor dem „North Fraser“ Untersuchungshaftzentrum, in dem der Aktivist aus Vancouver gefangen gehalten wird. Emery wartet auf die Auslieferung an die USA, für das „Verbrechen“, Hanfsamen per Post verschickt zu haben. Nun ist die Information von der Cannabis Culture gekommen, dass er schon diesen Mittwoch ausgeliefert werden könnte.

Marc Emery im Gefängnis, 2009

„24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche haben Menschen campiert, um ihre Unterstützung für meinen Ehemann zu zeigen“ sagte Jodie Emery. „Hunderte von Menschen haben an daran teilgenommen und das Hupen von vorbeifahrenden Fahrzeugen zur Unterstützung ist fast konstant. Wie kann der Justizminister nur diese riesige öffentliche Unterstützung für Marc ignorieren?

Tausende von Kanadiern haben beim Justizminister wegen Marc angerufen, gemailt, gefaxt oder einen Brief geschrieben. Bis jetzt hat der Minister Nicholson nicht geantwortet. Die Partei der neuen Demokratie, welches die Balance der Mächte im Unterhaus, einem Teil des dreigegliederten kanadischen Parlaments, hält, hat ihre Stellungnahme zu Emerys Fall abgegeben und sind gegen eine Auslieferung. Der Vorstand Jack Layton, sagte dazu: „Schon vor einigen Jahren, als diese Angelegenheit in die Öffentlichkeit gerückt worden ist, haben wir unsere Stimme gegen die Auslieferung von Herrn Emery erhoben. Wir glaubten damals, ebenso wie heute, dass es falsch ist, einen unserer Bürger für eine Straftat auszuliefern, die in Kanada keine Straftat ist.“

2008 haben die USA und Emery ein Abkommen gemacht, nachdem Emery seine Strafe in Kanada absitzen könnte. Die Entscheider im kanadischen Justizministerium haben den Deal abgelehnt, da es an dem Verbleib von Marc Emery in Kanada kein öffentliches Interesse gebe.

via Cannabis Culture, 27. Oktober 2009

Cannabis Culture: Lou Dog, Tommy Chong and B-Real, Cypress Hill Smokeout

Lou Dog, Tommy Chong and B-Real beim Cypress Hill Smokeout – Tommy zeigt seine Unterstützung für Marc Emery!

Exklusives Interview mit Marc Emery aus dem Gefängnis

Das hier war die Top-Neuigkeit der 11 Uhr Nachrichten in British Columbia (Kanada). Global TV macht einen guten Job, die Story zu verbreiten. Interessant ist der Fakt, dass die Konservativen sich weigern, Marc die Strafe in Kanada abzusitzen – was sogar die USA mittlerweile vorschlug.

Marc Emery in Haft genommen (mit Video)

Am Montag, den 28. September 2009, hat sich Marc Emery in die Verwahrung durch die Behörden von Kanada gestellt und erwartet die Auslieferung an die USA. Er wurde wegen seinem Hanfsamen Onlinehandel angeklagt. Durch einen Deal bekommt er nun eine fünfjährige Haftstrafe in den USA, versucht aber das Absitzen der Strafe in Kanada zu erreichen. Er würde in Kanada viel früher als in den USA freigelassen werden.

Es dauert jetzt bis zu zwei Monate bis der Justizminister von Kanada die Auslieferung von Marc Emery unterschreibt. Deswegen bitten wir dich, mit dem Justizminister kontakt aufzunehmen und ihn aufzufordern, die Auslieferung fallen zu lassen. Für weitere Hintergründe schau auf http://www.CannabisCulture.com (klicke auf den FREE MARC Banner).

Fotos von der Festnahme und Pressekonferenz


Created with flickr slideshow.

Seiten: 1 2 Nächste Seite