Medizinisches Marihuana: American Medical Association will Überprüfung des Betäubungsmittelstatus

Die größte Organisation von Ärzten in den USA, die American Medical Association (AMA), hat ihre lange gehaltene Position dass Cannabis keinen medizinischen Wert hätte, revidiert. Die Gruppe hat anstelle dessen eine neue Position zu dem „medizinischen Marihuana“ bezogen und ruft zu einer Überprüfung des Betäubungsmittelstatus (Schedule I Drug – ohne akzeptierten medizinischen Nutzen und kontrollierte Substanz) auf. Zuvor hatte die AMA den Schedule I Eintrag bevorzugt. Dies kann als historischer Schritt gesehen werden.

Continue reading

StarChat disst Kiffer als Drogenabhängige

Mein Kommentar zum Artikel Ein Joint am Morgen … bei StarChat, in dem es um ein Jobangebot geht, bei dem eine Person, die sich mit „Medical Marihuana“ auskennt, gesucht wird. Bei StarChat sind – natürlich – alle Personen, die Cannabis konsumieren offensichtliche Drogenabhängige. Auch die Personen, die das medizinische Marihuana von ihrem Arzt verschrieben bekommen. Mein Kommentar dazu:

Continue reading

Das ist der Krieg gegen die Drogen – ein Witz

Eine Sammlung von Clips in einem Video über verschreibungspflichtige Medikamente, Marihuana und dem „Krieg gegen die Drogen“ Mit Comedy von Chris Rock, Ed Helms, Bill Maher, Dave Reinitz, Marko Elgart, George Carlin, Doug Stanhope, Katt Williams, Jon Stewart, und mehr..

Medizinisches Cannabis bei ADS und ADHS

Hier habe ich einen kurzen Bericht aus dem US-Fernsehen von 2006 gefunden, in dem es um die Behandlung von Aufmerksamkeitsstörungen mit Marihuana, dem Cannabis-Pflanzenanteil der medizinisch Nutzbar ist, geht. Man kann sich natürlich darum streiten, was den „Aufmerksamkeitsstörungen“ sind und ob es das wirklich in dieser Form gibt.Vielleicht ist auch alles ganz anders – ist schon schwierig ein Gehirn zu verstehen…

Continue reading

Barney Frank beantwortet Fragen zur förderalen Regelung zu Cannabis als Medizin

USA: Der Abgeordnete Barney Frank, Autor zweier wichtiger Reformanträge zur Marihuanagesetzgebung (H.R. 2835 and H.R. 2943), beantwortet in dem folgenden Video die Frage nach der Richtung der Marihuanabewegung aus seiner Sicht in den nächsten Jahren. Insbesondere geht er auf die jüngste Regelungen zu Cannabis als Medizin ein.

via blog mpp

Neue OZ: Mein Kommentar zum Kommentar zu Cannabis (als Medizin)

Einem Journalisten der neuen Neue Osnabrücker Zeitung scheint offenbar auch ein Joint in seiner Jugendzeit nicht bekommen zu sein. Darauf gekommen bin ich durch eine Eil-Pressemitteilung, welche gerade durch die Presseportale geistert, aber nicht auf deren eigener Homepage abrufbar ist (so z.b. auf finanznachrichten, adhocnews). In diesem Artikel wird eine „Lockere“ Verschreibungspraxis im Umgang mit Cannabis als Medizin in den USA angeprangert. „Die Droge zu missbrauchen ist zweifellos kontraproduktiv, denn es schadet mehr, als dass es nützt.“ ist dabei eine total hohle Aussage.
Seit wann hat ein Journalist mehr Ahnung von Therapieformen als ein ausgebildeter Arzt? Ist irgendwas passiert, was ich in meiner Realität nicht mitbekommen habe – oder bildet sich der Schreiber des sogenannten „Kommentars“ in der „Neuen OZ“ ein, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben?

Meine Antwort dazu: Manipulation auf schlechtem Niveau. Tipp an die Redaktion der „Neuen OZ“: Kauft euch einen Spindoctor!

SF: Polizeigewalt gegen medizinische Cannabisgebraucher

In Kalifornien kann man mit einem entsprechenden Rezept fast überall medizinisches natürliches Cannabis erwerben. Bei bundesweiten Razzia kam es zu brutalen Übergriffen auf Besitzer und Patienten:

San Diego PD Brutality Towards Medical Cannabis Patients from Grow Tech on Vimeo.

Pflegepersonal vs. Menschenwürde: Cannabispatient gefoltert

Empörungsemails können an: feedback@interiorhealth.ca gesendet werden.

Im kanadischen Brook Haven Care Centre in Kelowna/ British Columbia wurde ein Patient physisch gequält, weil er seine staatlich verordnete Medizin einnehmen wollte: Neil Nagy leidet an MS und nimmt am staatlichen Cannabisprogramm der kanadischen Regierung teil. Zu diesem Zwecke erhält er regelmäßig medizinisches Marihuana vom Staat. Um Dritte nicht zu belästigen, verlässt er zu Applikation im Regelfall das Hospitalgelände in seinem elektrischen Rollstuhl.

Das Pflegeheim, in dem er lebt, hat das nun zum Anlass genommen, ihn zu bestrafen, weil die Pfleger und Ärzte „nicht an den Nutzen glaubten“. Herr Nagys Rollstuhl wurde konfesziert und er so der Möglichkeit beraubt, sein Bett zu verlassen oder gar seine Medizin einzunehmen. (hajo)

Update

Es wurde mir zurückgeschrieben: „Thank you for your concern about our patient. His allegations are being reviewed and the results will be provided to him and his family. I can assure you that he is being provided with appropriate care.“

Quelle: Handicapped Man’s Wheelchair Seized Over Medical Marijuana

Video zum Thema mit Interview:

Medizinisches Cannabis wird Mainstream

David Goldman hat chronische Kopfschmerzen, aber die Hilfe ist auf dem Weg. Ein Fahrer hält vor seinem Haus und klingelt an der Tür, überprüft Goldmans Ausweis und übergibt dann eine kleine Tüte mit Marihuana.

Continue reading

Hanf bzw. Cannabis als Medizin bei Rheuma

Ist ja sehr interessant, auf dem Rheuma-Online Forum gibt es eine ausführliche Cannabis als Medikament-Diskussion, und sie ist schon 14 Seiten lang…
Es sind auch gut informierte ForennutzerInnen dabei: Die Bundestagsdebatte zu Cannabis als Medzin ist auch erwähnt.

Es gibt auch ein europäisches Projekt: „Cannabis gegen Schmerzen“. Und wie immer ist ein Link zur Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin sinnvoll für Hintergrundinformationen.