Cannabis auf Rezept wird in Irland legaler

Irland: Die Regierung erwägt, Besuchern, deren Medizin die Droge enthält, zu erlauben diese mitzubringen.

Das Gesundheitsministerium untersucht Pläne, die es Besuchern aus anderen EU-Staaten erlauben würde, ihre Cannabisprodukte mitzubringen, sofern diese legal zur medizinischen Nutzung verschrieben worden sind.

Unter den Regeln des Schengenabkommens, welches die Bewegung von Personen zwischen ihren Mitgliedsstaaten regelt, dürfen Personen psychotrope Substanzen mit sich führen, sofern sie von einem Doktor für die medizinische Nutzung verschrieben worden sind.

Hintergrundmaterial von dem Gesundheitsminister Dr. James Reilly sagt, dass während Irland nicht vollkommen in dem Schengenabkommen drin ist, tendiere es doch in vielen seiner Festlegungen zu übernehmen – inklusive Artikel 75, welcher das Mitführen von Substanzen auf Rezept regelt.

Es sagt aus, dass „einige angemessene Prozeduren und Arrangements getroffen werden um die Regelung umzusetzen“.
Continue reading

Luxemburg: Arzt wegen Cannabis als Medizin durchsucht

Grafik zu Cannabis als MedizinAm Mittwoch, den 6.10.2010 fand bei einem Arzt im Norden Luxemburgs eine Hausdurchsuchung statt, denn der Mediziner wird verdächtigt, Medikamente auf Basis von Cannabis verschrieben zu haben. Beim Arzt handelt es sich um den Abgeordneten Jean Colombera der konservativen Partei ADR.

Die Staatsanwaltschaft Diekirch sei bereits im Juli 2010 mit der Affäre befasst worden. Das Verschreiben von Cannabishaltigen Medikamenten ist in Luxemburg illegal. Die Polizei sei mit einer Voruntersuchung befasst worden, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Diekirch am Mittwoch Abend. Das war der Auslöser für die Hausdurchsuchung in der Arztpraxis am Mittwoch.

Die Durchsuchung fand in Anwesenheit eines Mitglieds des Ärzterates statt.

Den Name des Arztes nannte die Staatsanwaltschaft nicht. Die Nutzung von Hanf zu medizinischen Zwecken beschäftigt die Mediziner seit längerem. Auch der Arzt und Nordabgeordnete der ADR, Jean Colombera, gehört dazu. Noch im August hatte er eine parlamentarische Frage über den Anbau von Hanf zu medizinischen Forschungszwecken gestellt.

Es war denn auch die Praxis von Dr. Colombera, die am Mittwoch durchsucht worden ist. Das bestätigte der Arzt gegenüber lessentiel.lu. Er habe wohl Cannabis-Produkte verschrieben, aber alles sei im legalen Rahmen erfolgt, sagte er. Die Beamten hätten vier Ordn

via Tageblatt, siehe auch Hanf Journal: Luxemburg: Vorsitzender der UFCM wegen Verschreibung von Cannabis strafrechtlich verfolgt

Update

Am Donnerstagnachmittag demonstrierten in Luxemburg rund 30 Demonstranten für die Legalisierung von medizinischem Cannabis. Organisiert wurde die Demo von der „Union Francophone pour les Cannabinoïdes en Médecine“. Präsident dieser Vereinigung ist der Arzt und ADR-Abgeordnete Jean Colombera, gegen den die Staatsanwaltschaft Diekirch Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen hat.

via wort.lu

Update Zwei

Es ist nun fast zwei Jahre her und nun wird Dr. Colombera der Prozess gemacht:

Die Staatsanwaltschaft wirft Colombera vor, mehreren Patienten Cannabis verabreicht und dabei gegen Gesetze verstoßen zu haben. Die Ermittlungen in dieser Angelegenheit laufen bereits seit 2010. Nun entschied die Ratskammer des Bezirksgerichts Diekirch die Sache ab dem 26. November zur Verhandlung zu bringen.

via wort.lu, 5.11.2012

USA: Barack Obama könnte strafrechtliche Verfolgung für Cannabis als Medizin aussetzen

Der San Francisco Chronicle behandelte am 18. Mai 2008 das Thema Barack Obama und die Frage zu Cannabis als Medizin.

Anscheinend ist Obama zunehmend ein Unterstützer der Cannabis-als-Medizin Bewegung. Er äusserte sich positiv in dieser Sache in mehreren Interviews.

Das größte Problem der Personen, die schon auf bundesstaatlicher Ebene ihr Medikament selbst anbauen dürfen, ist dass sie oft von der DEA, der Drogenbehörde der USA, verfolgt werden. Diese operiert überstaatlich und muss sich nicht an bundesstaatliche Gesetze – wie in diesem Fall dem legalen Cannabisanbau zu medizinischen Zwecken – halten.

McCain dagegen hat sich bei mehreren Befragungen zu diesem Thema kein gutes Bild gemacht. Er habe sich vor- und zurückbewegt und sei schliesslich zu dem Schluss gekommen, die Verfolgung zu befürworten und somit auch das Vorgehen der Bush-Regierung.

Update: Weiteren Interviews zufolge werde Obama die bisherige Politik in Afghanistan weiterführen und darüber hinaus den Krieg nach Pakistan ausweiten. Damit ist der Mensch für mich ein Kriegstreiber und „gestorben“.

Seiten: Vorherige Seite 1 2 3 4