Oregon startet heute den Verkauf von Cannabis

Am 1. Oktober 2015 treten neue Gesetze im US-Bundesstaat Oregon in Kraft, welche den Abgabestellen für medizinisches Cannabis ermöglicht, generell an Personen über 21 Jahren zu verkaufen. Ungefähr 200 Verkaufsstellen werden daran teilnehmen und Cannabisblüten an erwachsene Personen verkaufen.

Kunden wird es ab diesen Tag erlaubt sein, bis zu einer viertel Unze (also etwa sieben Gramm) Blüten der Cannabispflanze sowie bis zu vier nicht-blühende Pflanzen zu kaufen. Essbare Cannabisprodukte dürfen erst nächstes Jahr eingeführt werden.

Die neuen Gesetze wurden von den Wählern im November angenommen und wurden zum 1. Juli eingeführt. Sie erlauben Personen über 21 Jahren den legalen Besitz von bis zu einer Unze Cannabisblüten und ermöglichen den nicht-kommerziellen Anbau von bis zu vier Cannabispflanzen. Weitere Details zu dem Gesetz zur Regulierung und Besteuerung werden zu Beginn des nächsten Jahres erwartet. Die davon seperate Gesetzesgebung (Senate Bill 460), welche schon im August unterschrieben wurde, gibt den Abgabestellen für medizinisches Cannabis die Option, auch an Nicht-Patienten und Steuerfrei bis zum 4. Januar 2016 zu verkaufen.

Colorado und Washington erlauben zur Zeit ebenfalls den Endverkauf von Cannabis, während ähnlcihe Regulierungen in Alaska anstehen.

Die Steuereinnahmen in Washington aus dem Cannabisverkauf betrugen 90 Millionen USD in den ersten 15 Monaten, während die Steuereinnahmen in Colorado insgesamt 70 Millionen USD im vergangenen Jahr betrugen.

Quelle: NORML USA

Senat in Oregon entscheidet sich für das Hanfgeschäft

Wenn die Geschichte der Rechtssprechung für 2009 geschrieben wird, wird dort stehen, dass es das Jahr war, in dem die Gesetzgeber für Oregon das Hanfgeschäft wieder aufnahmen. Dies und ein kurzer Abriss über die deutsche Nutz-Hanfindustrie.

Der Senate stimmte am Freitag mit 27 zu 2 Stimmen einem Gesetz zu, dass Hanf angebaut und verarbeitet werden kann wenn die föderale Regierung den Produzenten „grünes Licht“ gibt. Das Gesetz mit der Nummer 676 muss noch das Abgeordnetenhaus passieren, aber Senator Floyd Prozanski ist optimistisch.

Das Gesetz würde die Produktion, Besitz und Kommerzialisierung von Industriehanf und seinen Produkten erlauben. Es würde das Landwirtschaftsministerium dazu verpflichten, die Produzenten zu regulieren.

Continue reading