USA: Medizinalhanf-Abgabestellenbesitzer sagt, er wurde vom Deputy zum Sex gezwungen

Besitzer der Medizinalabgabestelle will eine Million Dollar für jedes Mal, bei dem er zum Sex mit dem Deputy gezwungen wurde.

Ein Mann, der eine Abgabestelle für medizinisches Marihuana in Grays Harbor County, Washington geöffnet hatte, hat nun eine Multi-Millionen Dollarklage gegen den Bundesstaat zu laufen, mit der Anklage dass ein männlicher Deputy des Sheriffs ihn mit Gefängnis gedroht hätte, wenn er nicht mitmache.

Marcus Searls von Elma, Washington sagte, der Deputy war in seiner Schicht, als einige der Sexualkontakte passierten – sogar dass die zwei Sex auf der Haube des Polizeiautos hatten.

Der Deputy, um den es geht, sagt es habe keinen Zwang gegeben, so Untersheriff Rick Scott zu KIRO. Er wurde noch nicht geannt, da er noch nicht dem Verbrechen überführt wurden sei. Er geht bezahlten Verwaltungsaufgaben nach, während eine andere Stelle, das Lewis County Sheriffs Department, die Anschuldigungen untersucht, so Drew Mikkelsen von KING 5.

Searls will mindestens 15 Millionen von Grays Harbor county und eine Million von der Stadt Elma, so berichtet Jeff Pohjola bei KIRO. Jede Million steht für ein mal, bei dem er zu Sex mit dem Deputy gezwungen wurde.

Er klagt auch die Misshandlung durch einen Polizeibeamten in Elma an. Er gab an, Anfang des Monats gezwungen worden zu sein in einem geschlossenen Polizeiauto zu verbringen, während die Temperatur mehr als 26 Grad betrug, was bei ihm zu einer Asthmaattacke führte. Er verlangt dafür eine weitere Million.

Searls sagte, dass er zuerst dem Sex mit dem Deputy, welcher schon 24 Jahre seinen Dienst macht, zustimmte. Er gab an, dass er dazu erst mit Gefängnis wegen seiner Abgabestelle gezwungen wurde, als er die Beziehung beenden wollte.

„Dies hat uns alle Überrascht“, so der Untersheriff Scott.

Searls sagte, er eröffnete Freeworld Enterprises, eine Abgabestelle für medizinisches Marihuana, in Oakvill im Februar und schloss es im Juni. Er sagte, dass das Sheriff Office und die Stadt Oakvill ihn aus dem Geschäft vertrieben hätten.

Er sagte, er hätte unter dem Eindruck gestanden, dass die Strafverfolger bei ihm nicht zuschlagen, da er offensichtlich von einem Deputy „beschützt“ werde.

In seinem Gerichtsfall sagte Searls aus, dass sich die zwei auf Craigslist im Januar getroffen hätten. Er gab an, dass der Sex zuerst unter Zustimmung stattfand, aber als der Deputy ihm sagte, dass er „vielleicht verhaftet werden könnte“, wenn er die Abgabestelle eröffnet, wollte er die Beziehung beenden.

Der Anklage zufolge, sagte der Deputy gegenüber Searls, dass „es nicht seine Wahl sein, und dass Searls weiterhin mit ihm Sex haben solle … wenn er seine Abgabestelle eröffnen möchte.“

Die Klage wurde am Montag, 29.8.2011 eingereicht.

Video dazu bei king5

via tokeofthetown

Macht Hanf, also Cannabis, Lust auf Sex?

Aromastoffe im Essen machen nicht nur Geschmack. Weiter geht die Forschung an diesen Substanzen und es mehren sich die Hinweise, dass sie auch das menschliche Verhalten beeinflussen. So könnte ein Stoff in Hanf das Sexualverlangen anregen. Das ist aber ein wenig rätselhaft, weil das verarbeitende System beim Menschen eigentlich verkümmert sei. So ähnlich schreibt die Welt über Orangensaft.

Continue reading