USA: Mehr als 100 indigene Stämme wollen Cannabis anbauen

Huffingtonpost berichtet, dass mehr als 100 indigene Stämme sich bei einem Großhändler für Pflanzenanbausysteme gemeldet haben. Sie berichten, dies wären nicht die einzigen Anfragen an Hersteller. Ein Memo des US-Justizdepartments vom Dezember 2014 besagt, dass die indigenen Amerikaner die Freiheit haben, Cannabis anzubauen und zu verkaufen, solange sie sich an die föderalen Gesetze halten, welche die Regelungen der Bundesstaaten übersehen.

Während die diversen Cannabisprodukte noch immer unter den Förderalgesetzen illegal sind, haben 23 Bundesstaaten die medizinische Hanfnutzung legalisiert und vier Staaten sowie der District of Columbia haben Gesetze zur Regulierung von Cannabis als Genussmittel.

via Huffingtonpost: More Than 100 Native American Tribes Consider Growing Marijuana

Ähnliche Beiträge

Staatsanwalt von Brooklyn will 20.000 Cannabisveru... Der Staatsanwalt von Brooklyn, Eric Gonzalez, hat vorgeschlagen zehntausende kleinere Verurteilungen wegen Cannabis aus den Datenbanken zu löschen, so...
Petition: Haborside Abgabestelle soll nicht 2,5 Mi... Der Kreuzzug gegen den Medizinalhanf in den USA wird schlimmer. Auch das Hanf Journal berichtet davon: Obwohl die größte Hanfapotheke der USA berei...
Britische Medizinerzeitung: Cannabis sollte neben ... Großbritannien: Am Montag wurde im Editorial (Abstrakt)der Britischen Medizinerzeitung vorgeschlagen, dass der Verkauf von Cannabis ähnlich wie Alkoho...
Schwedens Legalisierung ein Scherz Leider ist grad nicht April, aber dennoch konnte es sich wohl jemand nicht verkneifen, das Wunschdenken vieler zu reflektieren und diese Meldung herau...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.