Web.de Drogeninfo mit tötlichen Folgen?

Ich bin über Facebook auf einen Artikel bei dem Web.de Portal gestossen, der über Drogen informieren soll. Dieser zeichnet sich allerdings durch unsaubere Recherche und potenziell tödlichen Warnungen aus. Deswegen habe ich eine eMail an Web.de verfasst:

Werte Damen und Herren,

ich schreibe Sie an wegen dem Artikel von WEB.DE Redaktionsmitglied Anja Bloch vom 3.4.2013, Seite
http://web.de/magazine/gesundheit/psychologie/17300090-drogen-haut-verraet-sucht.html#.A1000145

Anscheinend geht es in dem Artikel im den Injektionskonsum von diversen Drogen. Allerdings scheint dieser Artikel weder sauber recherchiert zu sein, noch ist er insgesamt ernst zu nehmen.

Ich würde gerne eine Stellungnahme bekommen, die ich dann auf meinem Blog als Antwort auf diese eMail veröffentlichen werden.

1) In dem Artikel wird Methamphetamin und Crystal Meth getrennt. Das ist völliger Unfug, denn Crystal Meth ist der Strassename von Methamphetamin.

Was ist das für eine Recherche?

2) „Cannabis:Die regelmäßige Einnahme von diesem Rauschmittel kann eine Cannabis-Arteriitis auslösen. Das bedeutet, dass sich Verschlusskrankheiten bilden und einige Körperteile nicht mehr genug Blut erhalten und absterben. Hiervon sind vor allem die Beine betroffen. Weitere Zeichen für Cannabismissbrauch können Hautirritationen wie Geschwüre sein. “

Cannabis wird nicht injiziert. Diese Konsumform kommt dabei nicht vor. Können Sie eine Quelle nennen, oder ist dies Erfunden?

3) Ecstasy wird auch nicht injiziert. Ecstasy ist die Darreichungsform von -ursprüglich- MDMA in Pillenform. Pillen auflösen und injizieren kann schwerwiegende Gefässerkrankungen bis zum Tod zur Folge haben.

Insgesamt wirft der Artikel mit Fachworten um sich, um eine Professionalität darzustellen, die nicht vorhanden ist.

Durch falsch auslegbare Aussagen, die in die Richtung gehen wie Ecstasy könne man injizieren, können bei naiven, insbesondere jungen Lesern, die das dann ausprobieren, fatale Folgen haben. Bitte denken Sie daran: Solche Artikel können auch neugierig machen. Sind Sie sich dieser Verantwortung bewusst?

mfg,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.