Wie giftig ist Spice – JWH-018 Toxikologie

Foto einer Spice VerpackungDas Syncronium-Blog hat schon mehr über Spice (und die anderen Mixturen wie Smoke, Serenity Now, K2, Sence) geschrieben. Der Besitzer ist offensichtlich jemand, der einen Online-Headshop für „Kräutermixturen“ in Großbritannien anbietet. Nun hat er einen Artikel über die Toxizität, also Giftigkeit von JWH-018 geschrieben. Trotzdem sich der Medienstaub um diese Substanz gelegt hat, gehen die Untersuchungen natürlich weiter! Davon liegen die ersten Ergebnisse vor.

Bevor wir nun zu den Details kommen, gibt es noch eine seltsame Hintergrundinformation – der Sponsor und Zurverfügungsteller der Studien möchte anonym bleiben. Unglücklicherweise macht es das ganze deutlich weniger glaubwürdig, aber es sind noch immer die einzigen Informationen die wir haben, und es bleibt zu hoffen, dass jemand anderes diese Daten überprüfen kann.

Syncronium schreibt, es gäbe bislang einen Professor (der aber auch anonym bleiben möchte), der denkt, dass die Ergebnisse real sind, aber bislang will noch niemand seinen Namen unter diese Art von formalen Statement stellen. Wenn du jemanden kennst, der sich diese Expertise anschauen kann und versteht – schreib eine E-Mail!

Fühlt euch frei, eigene Verschwörungstheorien zu entwickeln, aber jetzt kommen wir mal zu den Daten. Du kannst sie dir als PDF Dokumente in dieser ZIP-Datei (Mirror 1) holen.

CYP450 Enzymhemmungsassay

Dieses erste Assay schaut sich die Effekte einer Droge auf spezifische Enzyme in deiner Leber an. Die Zytochrom P450 Enzyme sind für die Metabolisierung der Vielzahl von Drogen, die du deinem Körper zuführen könntest, verantwortlich. Wenn du zuviel von einer Droge in deinem Körper hast (zum Beispiel Paracetamol), dann können andere Drogen die auch durch diese Enzyme metabolisiert werden (zum Beispiel Alkohol) nur langsamer abgebaut werden. Die Stoffe werden erst nach und nach verarbeitet. Wie du dir vorstellen kannst, ist es wichtig zu wissen, wie eine Droge den Metabolismus verändert, für den Fall dass eine Interaktion zwischen Stoffen passiert.

Ergebnis: JWH-018 wird höchstwahrscheinlich mit der Metabolismus von anderen Drogen interagieren, dies bedeutet dass mehr Tests am lebenden Objekt nötig sind.

hERG Bindungsassay

hERG steht für menschliche Ether-à-go-go bezogene Gene. Diese Gene kodieren einen bestimmten Typ von Kalium-Kanälen die auf dem Gewebe des Herzen gefunden wurden. Diese Kanäle pumpen Kalium Ionen aus den Herzmuskelzellen und sind dort wichtig für die Koordinierung der elektrischen Aktivitäten im Herzen. Unglücklicherweise sind diese Kanäle primäre Ziele für Substanzen um zu binden, und sie somit in ihrer Funktion zu unterbrechen. Dies kann zu dem „Long QT Syndrome“ führen, dass mit Bewusstlosigkeit und plötzlich auftretenden Todesfällen assoziiert wird, daher sind diese Tests wichtig. Wie folgt, eine typische ECG-Aufnahme, von dem was ein „QT Interval“ genannt wird, in Blau. Dieses hält länger an, als es sollte, wenn diese Kanäle unterbrochen wären.

QT Interval

Ergebnis: JWH-018 stört nicht diese Kanäle. Das ist eine gute Sache!

Zytotoxizitäts Assay

Dieser einfache Test schaut, wieviele Zellen sterben, wenn sie einem bestimmten Stoff ausgesetzt werden. Um somehr Zellen sterben, um so giftiger ist die Substanz.

Ergebnis: JWH-018 ist nicht zytotoxisch in niedrigen Konzentrationen.

GreenScreen HC Genotoxizitäts Assay

Dieses Assay überprüft, wie sehr die Substanz mit unserer DNA interagiert. Typischerweise ist alles was die DNA beschädigt schlechte Nachrichten, möglicherweise Krebserregend. Somit ist auch dieser Test sehr sinnvoll. Der Test wurde mit einer Zellkultur aus Leberzellen durchgeführt, welche die Droge abbauen sollten. Dies zeigt nicht nur auf, ob DNA durch die Substanz beschädigt wird, sondern auch ob durch deren Zerfallsprodukte.

Ergebnis: JWH-018 beschädigt die DNA nicht, es sollte somit nicht Krebserregend sein.

Ratten Drogentoxizitäts Assay

Stell dir vor was bei diesem Experiment passiert. Einer Anzahl von unerschrockenen Laborratten, die sonst nur in ihren Käfigen ‚rumhängen, werden aufgestellt und ihnen werden kostenlose Drogen versprochen. Die Ratten werden dann draufgeschickt und beobachtet.
Anfangs scheinen sie Lethargisch (oder auch: Total breit) aber andere von ihnen Starben bei höheren Dosen. Es ging dabei eher um Probleme beim Atmen als Organtoxizität. Weiterhin betraf es nur männliche Ratten, die anscheinend Sensibler auf diesen Stoff sind. Die Droge scheint sich auch nicht im Körper anzusammeln, aber einige von den Ratten verloren Gewicht, wahrscheinlich konnten sie nicht zum Essen überredet werden. JWH-018 zeigte eine hohe Potenz und scheint Tachyphylaktisch zu sein (Mein neues Lieblingswort: Es bedeutet, dass mehr von einer Substanz benötigt wird, um den gleichen Zustand zu erreichen, den eine Initialdosis brachte).

Ergebnis: Nach den FDA Richtlinien, ist die vergleichbare Dosis für einen Menschen bei 0.016mg/kg, aber es sollte erstmal weiter getestet werden, um dies als gesichert zu nehmen.

Ratten Pharmacokinetik

Die Daten sind eine Sammlung von verschiedenen „Pharmakokinetischen“ Aspekten der Substanz, z.b. wie sie absorbiert wird, wie sie durch den Körper verteilt wird, wo sie Metabolisiert und Ausgeschieden wird. Dies hilft zum Beispiel bei dem Planen von zukünftigen klinischen Studien.

Ergebnis: JWH-018 wird gut im Rattengewebe verteilt. Metabolisierung und Ausscheidung sind normal, mit einer Blutplasmahalbzeit von etwa 2 Stunden.

Zusammenfassung

Nun, wenn man sich diese Tests anschaut, scheint JWH-018 einigermassen „sicher“ zu sein, aber nur sofern du von Ben Goldacre von BadScience angepisst werden möchtest, solltest du diesen „Reagenzglastests“ vertrauen. Wie schon vorher gesagt, es ist nicht bekannt, wo diese Daten herkommen, was die ganze Sache wiederum seltsamer macht.

Danke an Alfa @ Drugs-Forum.com, der das Syncronium Blog über diese Studien informierte. Du kannst mehr über JWH-018 in ihrem Drogenwiki erfahren.

Weiter über Spice auf Deutsch zum Beispiel bei Usualredant und Pierre Markuse..

Weitere Kräutermischungen ala Spice

Nach diesem Paper (PDF, 246 kB), scheinen alle Spice-Kräutermischungen JWH-018 sowie zwei weitere Komponenten auf CP47497 Basis zu enthalten, alles synthetische Cannabinoide. Diese menschengemachten Chemikalien reizen die Rezeptoren im Körper wie THC, dem aktiven Wirkstoff im Cannabis, und deswegen ist es auch klar, dass diese Chemikalien so wirksam sind. Der Unterschied in der Potenz der verschiedenen Spice-Sorten scheint auf die erhöhten Werte von diesen CP47497 Homologen zurückführbar zu sein.