Die 10 klügsten Cannabisraucher auf dem Planeten .. und klug genug, es Zuzugeben

Veröffentlicht am 2. Januar 2012 von tribble - Sofa-Modus
Diesen Artikel drucken

Du hast bestimmt schon einen dieser seltsamen Anti-Drogenfernsehspots gesehen, in denen die schlimmsten Szenarios gezeichnet werden, in denen Menschen Gras rauchen könnten. Sie machen die Person immer zu einem Mörder, Wohnungslos, Arbeits- und Freundelos. Sie zeigen nichts positives. Aber es gibt einige sehr bekannte Personen, die auch in der Öffentlichkeit zugeben, Marihuana zu konsumieren und sehr erfolgreich geworden sind:

Steve Jobs

Es ist bekannt, dass der Apple Mitbegründer Gras geraucht und LSD genommen hat während seines ersten Semesters 1972 am Reed College in Portland, Oregon. Seit seinem Ausscheiden aus der Schule brachte er es zu einem der erfolgreichesten und reichsten Menschen der Welt. 1984 hat er die nationale Medallie für Technologie von dem US-Präsidenten Ronald Regan erhalten. 2007 wurde er als mächtigster Mann vom Fortune Magazin genannt und Forbe setzte in auf Rang 57 in der Liste der Weltmächtigsten Menschen.

Carl Sagan

Astronom, Astrophysiker, Kosmologe, Kiffer

Es ist schwer zu Argumentieren, dass einen Gras langsamer macht, wenn man sich Carl Sagan anschaut. Ein bekannter Kiffer, der unter anderem den Pulizer Preis erhalten hat, einen Emmi, einen Bestseller geschrieben hat als auch etwa 500 wissenschaftliche Artikel. Er war Gründungsmitglied der Planetaren Gesellschaft und es wird gesagt, dass er viel auf bekiffte Einfälle gibt. Es könnte glatt sein, denn Carl hat so einige Theorien über die Ursprünge des Kosmos aufgestellt, andere vielleicht eher, welcher Bäcker um 3 Uhr morgens aufmacht.

Stephen Jay Gould

Paleontologe, Biologe, Wissenschaftshistoriker

Er ist in der wissenschaftlichen Gemeinschaft für die Theorie des Punktualismus bekannt, welcher sagt, dass die meiste Zeit Evolution von langen Perioden der Stabilität gekennzeichnet seien. Wie viele von uns nach einem guten Bongkopf. Einer der meist gelesenen Autoren von Popular Science. Nach einer Diagnose von Krebs wurde er zu einem Fürsprecher von Medizinalhanf. Er sagt, es sei ein “wichtiger Effekt” für seine Genesung sein. Er sagte auch vor Gericht über die positiven Effekte von Marihuana aus. Gould nutzt Gras um seine Gesundheit seit über 20 Jahren zu schützen, eine Zeit in der er “Die Struktur der Evolutionstheorie” schrieb, nicht gerade eine kleine Arbeit.

Francis Crick

Hat einen Nobelpreis gewonnen für die Doppelhelixstruktur der DNA. Gerüchteweise hat war er zu dem Zeitpunkt auf LSD. Crick war nicht der erste, der dieses verdrehte Monster auf seinem LSD-Film gesehen hat, aber er war der erste, der es als wichtige wissenschaftliche Erkenntnis gesehen hat. Als ein Gründungsmitglied von Soma, einer Legalisierungsgruppe für Cannabis, hat er auch mit Gras experimentiert, von dem er glaubt, dass es helfe, die Filter vom abstrakten Denken zu entfernen.

Margaret Mead

Ok, es wäre nicht ganz richtig Margaret Mead als Kiffer zu bezeichnen, aber sie ist eine große Befürworterin von Marihuana, also können wir die Definition etwas erweitern.

Als sie 1978 starb, war Mead wahrscheinlich die meist bekannte Anthropologin auf diesem Planeten. Das Magazin Time hat sie 1969 “Mutter der Welt” getitelt. Sie hat etwa 40 Bücher mitautoriert, 28 Doktorentitel erhalten, und war Präsident der Amerikanischen Vereinigung der Anthropoloen sowie der Amerikanischen Vereinigung für wissenschaftlichen Fortschritt. Insbesondere sagte sie vor dem Congress für die Legalisierung von Marihuana aus. Sie hat für vieles ausgesagt, aber sie ist am bekanntesten dafür. Danach wurde sie als schmutzige alte Frau, verrückt, und mit vielen anderen Dingen diffamiert.

Andrew Weil

Ein Pilz wurde nach ihm benannt. Muss man mehr darüber wissen? Nun, ja. Auch wenn er aussieht, als würde er die ganze Nacht über feiern, hat Dr. Weil Medizin- und Biologieabschlüsse von Havard, und ist weitbekannt für seine Expertise über Kräuter, alternative Medikamente und Körper-Geist-Interaktionen. Er war auf dem Cover der Time, hat so einige Bücher als auch für die High-Times geschrieben. Er redet über die Vorteile des bekifften Denkens, als auch über die Notwendigkeit eines veränderten Bewusstseinszustandes.

Kary Mullis

Ein weiterer Nobelpreisgewinner, ein weiterer Kiffer. Mullies hat mehr Drogen als nur Gras ausprobiert. Er hat die Polymerasekettenreaktion erfunden, welche die Duplizierung von DNA-Strängen ermöglicht, falls du es noch nicht wusstest. Er sagt, dass LSD ihm geholfen habe, das zu erfinden, vielleicht mit etwas Gras zusammen, zu dem er sagt, dass er es kurz vor seinem ersten Trip geraucht habe. Auch wenn einige von uns Probleme mit harter Arbeit haben, wenn wir High sind, hat dieser Menschen es geschafft, die Natur zu imitieren.

Oliver Sacks

Wenn du “Zeit des Erwachens” mit Robin Williams gesehen hast, weisst du schon etwas über die Arbeit von Oliver Sacks. Er ist Neurologe und der Film basiert auf einem Buch von ihm unter gleichem Namen. Er schrieb auch “Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte”. Sacks ist Oxford Absolvent und Professor für Neurologie am Columbia Medical Center. Er wird als Poet der Medizinerszene angesehen und hat so einige Auszeichnungen und Doktorate im Feld der Neurologiewissenschaften erhalten. Nicht schlecht für einen Mann, der zugibt Marihuana für mehr als Entspannung nutzt, er sieht es als ein Übergang zu anderen Bewusstseinszuständen.

Richard Feynman

Ein Physiker, der geholfen hat die Atombombe zu entwickeln. Nun, niemand sagt, dass die Liste weise Menschen enthielte. Nur etwas Klüger als der Durchschnitt. Feynman nutzte Gras um seine ausserkörperlichen Erfahrungen im Schwebetank zu erweitern. Als er herauskam, hat er einen Nobelpreis für seine Theorie der Quantenelektrodynamik erhalten.

Sergey Brin

Er hat einen BS von der Universität von Maryland, ein MS von Stanford und er hat Doktorenkurse an Standford besucht bevor er eine Auszeit nahm und mit Larry Page “Google” gründete. Sein Vater ist ein Mathematikprofessor an der Universität von Maryland. Seine Mutter ist Forscherin an dem Goddard Space Flight Center der NASA. Seine Frau hat einen BS in Biologie von Yale. Sie und Brin arbeiten mit führenden Wissenschaftlern um Doktoren, Patienten und Forschern bei der Genomanalyse des Menschen zu helfen um dann “Fehler” in der DNA zu reparieren, als wäre es HTML. Er kam in die Nationalakademie für Ingeneurswissenschaften, welches die höchste Auszeichnung für das Ingeneurwesen darstellt und hat den Preis der Marconi Stiftung erhalten, die “höchste Auszeichnung für Ingeneure”. Ähnlich wie Jobs zählt er zu den reichsten Personen der Welt.

via coedmagazine und valetudocafe
Fotos: Wikipedia

Klick es! - Deine Stimme für mehr Zuschauende

Mit diesem Link kannst du den Artikel bookmarken bei einem Dienst deiner Wahl. Wenn dir die Infos gefallen, kannst du auch den RSS-Feed abonnieren.

Teilen auf Facebook Share

Auf Yigg können die Benutzer selber Nachrichten einstellen, bewerten und kommentieren. Mit einem Yigg oder öffentlichen Lesezeichen (Bookmarks) kannst Du dafür sorgen, dass mehr Menschen diesen Artikel lesen. Du musst Dich dafür noch nicht einmal registrieren. Dafür bitte oben in der Grafik auf "Yigg It" klicken!