Startseite > Bauen > Wie funktioniert eine Bong?

Wie funktioniert eine Bong?

Bongs werden schon seit Urzeiten von der Menschheit genutzt. Aus allem was die Natur bietete, wurden auch Rauchgeräte gebaut.
Noch früher war das Raucherzelt üblich, so bei dem Volk der Skythen von Herodot berichtet. Eine angebliche Gold-Bong der Skythen stellte sich aber als Ritualgefäss für Getränke heraus. Andere berichten, dass Bong ein thailändisches Wort sei für hohler Bambusstamm, und dort schon lange diese Stämme genutzt werden zum Rauchen.

Eine eMail erreichte uns:

Nun weiß ich aber überhaupt nicht, was ich alles für Zubehör brauche (Bong-o-fit, Siebe), und ob ich damit auch Gras rauchen kann? Ausserdem weiss ich auch nicht, wie das ganze funktionieren soll..

High Peter!

Also, da Dir bis jetzt keiner geantwortet hat werde ich das jetzt mal tun. Diese Erklaerung soll natuerlich keine Aufforderung sein Drogen zu konsumieren und ausserdem habe ich logischerweise alles nur von FeFs gehört.

Gebrauchsanleitung:

1. Lieferumfang

  • 1 Glas-, Ton-, Bambus-, Plexiglas- oder Sonstwas-Körper (evtl. mit Kawumm-Loch, ein kleines Loch an der Seite des Körpers)
  • 1 Chillum
  • 1 Sieb (Einlege- oder Hängesieb, evtl. Speckstein)

2. Vorbereitungen

Der Sonstwas-Körper (im weiteren Verlauf als „Blubba“ bezeichnet) mit Wasser zu füllen, dabei ist darauf zu achten, daß man nicht zu viel (Wasser läuft aus dem Kawumm-Loch) oder zu wenig Wasser (Chillim reicht nicht ins Wasser) einfüllt. Der Punkt, an der das Chillum in die Blubba eintritt ist, eine ungefähre Füllhöhenangabe. Als nächstes setzt man das Sieb in das Chillum. Anschließend führt man das Chillum in die dafür vorgesehene Öffnung der Blubba ein. Die Wasserpfeife ist nun betriebsbereit.

3. Inbetriebnahme

Die vorbereitete Mischung (kann jegliche Darreichungsformen des THC enthalten) wird nun in das Chillum gegeben, das dazu evtl. aus der Blubba zu entfernen ist. (Anschließend steckt man das Chillum wieder hinein.) Der nächste Arbeitsschritt besteht darin mit der einen Hand die Blubba fest- und das Kawumm-Loch zuzuhalten. Gleichzeitig wird mit der anderen Hand die Mischung in Brand gesetzt, während man an der großen Öffnung der Blubba zieht.

ACHTUNG: Nicht blasen! Wenn die Mischung glüht, kann man aufhören zu feuern, man zieht allerdings so lange weiter, bis man denkt „jetzt reichts“. Der anschließende Vorgang beeinhaltet das wegnehmen des Fingers vom Kawumm-Loch (sollte keines vorhanden sein wird die Herausnahme des Chillums zu diesem Zeitpunkt empfohlen) unter weiterem ziehen an der Blubba (bis sie rauchleer ist) und dem darauf folgenden Ablegen. Vorher ist die Blubba jedoch an den Nachbarn (links, rechts, gegenueber) weiterzugeben.

4. Funktionsweise

Beim ziehen an der Blubba wird der Rauch durch das Chillum in das Wasser geleitet. Dort wird der Rauch gekühlt und von Nikotin und anderen Stoffe gereinigt (nicht vollständig, aber immerhin etwas). Der Rauch steigt anschließend in der Blubba auf und wird schliesslich inhaliert.

5. Reinigung

Schnellreinigung für sofortige Wiederinbetriebnahme:
Das Chillum wird aus der Blubba genommen.

VORSICHT: Chillum und Sieb sind evtl. noch heiß!

Anschließend entfernt man das Sieb aus dem Chillum, wodurch die tote Mischung gleichzeitig entfernt wird. Nun kann man mit einem Pfeifenstopfer oder einem Messer Sieb und Chillum reinigen (auskratzen). Die Blubba ist zum nächsten Gebrauch fertig.

Gründliche Reinigung:
Es genügt im Allgemeinen eine Bärste und heißes Wasser, um Chillum und Blubba zu reinigen. Im Handel sind jedoch etliche Hilfsmittel und Reinigungssubstanze erhältlich.

Tip: Versuchts mit heißem Wasser und Öl! Wirkt sehr gut.

6. Zubehör

  • Feuerzeuge: haben sich als hilfreich zum Anzünden der Mischung erwiesen, Streichhölzer sind auch möglich, Kerzen ungeeignet.
  • Pfeifenstopfer: koennen zum Reinigen des Chillums und zur Kontrolle der abbrennenden Mischung nützlich sein.
  • Messer: dienen dem Säubern des Siebes und des Chillums.
  • Bürsten: erleichtern das Reinigen der Blubba. Reinignungssubstanzen sind optional zu verwenden, jedoch nicht zwingend erforderlich.

7. Transport

Je nach Material der Blubba ist äußerste Vorsicht geboten. Es ist möglich JEDE Blubba zu zerstören, vor allem nach der Benutzung.

 

Quelle: Flohs Cannabis Archiv

Ähnliche Beiträge

ProSieben Galileo recherchiert schlecht Leider habe ich den Beitrag nicht gesehen. Vielleicht kann ihn jemand als Video mir zur Verfügung stellen? Ich habe eine eMail bekommen, dass Pro7 ei...
Deutscher Hanfverband sucht Bleiopfer wg. Kontakt ... Der Deutsche Hanfverband wird wegen den erneuten Bleivergiftungen in München, Hannover und Umgebung von der Fernsehpresse angerufen. Nur leider fehlt ...
Den Haag: Cannabis Tribunal treffen am 3. Mai Am Montag, den 3. Mai 2010 von 10 bis 17.30 Uhr findet das Cannabis Tribunaal im Cafe Dudok in Den Hague, den Niederlanden statt. Die zentrale These d...
Pressemitteilung zur Razzia der Growshops in der T... Am Montag, den 4. November hat die Polizei der Tschechischen Republik eine unerwartete Operation gestartet, die offensichtlich auf die Schliessung der...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.