Indonesen will Gnadengesuche bedenken

Grafik Kein Knast für DrogenDer Sydney Morning Herald berichtet, dass Indonesien ernsthaft Gnadengesuche bedenken möchte. Dies auf Drängen der sogenannten Bali Nine-Kartellmitglieder und Schapelle Corby, einer Australierin, der Cannabisschmuggel vorgeworfen wird.

Der Aussenminister stellte die Frage der Gnadengesuche wegen einigen Australiern in Haft, denen die Todesstrafe oder sehr lange Gefängnisstrafen drohen. Am Mittwoch hat der oberste indonesische Gerichtshof die Einsprüche des Bali-Nine Kartellführers Myuran Sukumaran gegen seine Todesstrafe wegen Schmuggels von acht Kilogramm Heroin abgelehnt. Die Gnadengesuche seien eine wichtige Angelegenheit, und die Regierung werde sich mit der Aufmerksamkeit, die sie benötigt, widmen, so aus diplomatischen Kreisen.

Weiteres zu Corby auch bei der CannabisCulture. Weiter auch auf Info: Kein Knast für Drogen und Für eine Gesellschaft ohne Knäste!

via SMH

Ähnliche Beiträge

Indonesien richtet Mann wegen Cannabis hin In der Nacht vom 22. zum 23. April 2015 hat die indonesische Regierung eine Gruppe von acht Personen wegen Drogenstraftaten durch Schüsse hingerichtet...
Suchtstoffkommission: Todesstrafe für Drogen ̵... Wien: Zur Zeit tagt in UNO-City die Suchtstoffkommission der Vereinten Nationen. Am Tag Fünf hat das Internationale Netzwerk für Schadensminderung ein...
Indisches Gericht verwirft Zwangstodesstrafe für D... Mumbay, Indien: Das Internationale Zentrum für Menschenrechte in der Drogenpolitik berichtete am 16. Juni 2011 dass in einer überraschenden Entscheidu...