„Monumentalen Andachtsraum für den Tod“

Das ehemalige Nachrichtenmagazin berichtet von einer Kunstaustellung in Kassel, die den Krieg gegen die Drogen in Mexiko zur Thematik hat. Dazu gehören geradezu (realem) Blut triefende Gemälde sowie eine Mauer, welche die Künstlerin Teresa Margolles in Ciudad Juárez abgetragen lassen hat. Vor dieser Außenmauer eines Schulgeländes waren vier Jugendliche förmlich exekutiert worden.

Teresa Margolles: Frontera. Kunsthalle Fridericianum, 4. Dezember 2010 bis 20. Februar 2011.

Ähnliche Beiträge

Drogenkrieg in Jamaika – schon über 73 Tote Jamaika: Zahl der Toten steigt, vermeldet die junge Welt:Kingston. Einem offiziellen Polizeibericht zufolge sind bei den Unruhen in der jamaikanis...
Drogenbeauftragte in Südamerika: Sponsoring für de... Die Bundesregierung will den südamerikanischen Staaten Bolivien, Ecuador und Peru bei der Anti-Drogen-Politik helfen, aber keine humanitäre Hilfe leis...
Hanfwandertag in Wien Nach dem Hanfwandertag im Rahmen des "GlobalMarijuana March" im Mai, findet auch heuer wieder eine zweite Demonstration im herbstlichen Wien statt, di...
Im Westen nichts neues: Haschisch aus Afghanistan Die Tagesschau berichtet heute, dass Afghanistan der größte Haschischproduzent sei. Schon lange versucht die internationale Gemeinschaft, die Hanf und...