RTL und Helmut Orosz: Wie heuchlerisch

Die Zeitungen überschlagen sich, alleine auf Google News sind gerade 252 Artikel (Update: Mittlerweile sind es 549 Artikel) dazu erschienen. Der DSDS-Anwärter Helmut Orosz wurde wegen Kokainkonsums ‚rausgeworfen. Wie heuchlerisch kann ich da nur sagen. Wir können ja mal die Schreibtische der Redaktion durchsuchen, was wir da schönes finden.

Berichterstattung und Konsumverbreitung von Kokain ist sowieso diametral entgegengesetzt – ergo: Keine Berichterstattung über Kokain in den Medien, ausser es lässt sich, wie in diesem Fall, nicht vermeiden.

Was mich auch zu dem Video „Kokain und Informationspolitik mit Hans Cousto bringt. Hans Cousto ist Drogenexperte und kann Statistik: „Kokain spielt unter den psychotropen Substanzen eine Sonderrolle, die Informationslage zu juristischen Schritten gegen Händler ist im Verhältnis zur Konsummenge erstaunlich dünn.“

Ich hoffe, dass die RTL-Redaktion komplett professionelle Hilfe in Anspruch nimmt und wünsche ihnen alles Gute.

Neue OZ: Mein Kommentar zum Kommentar zu Cannabis (als Medizin)

Einem Journalisten der neuen Neue Osnabrücker Zeitung scheint offenbar auch ein Joint in seiner Jugendzeit nicht bekommen zu sein. Darauf gekommen bin ich durch eine Eil-Pressemitteilung, welche gerade durch die Presseportale geistert, aber nicht auf deren eigener Homepage abrufbar ist (so z.b. auf finanznachrichten, adhocnews). In diesem Artikel wird eine „Lockere“ Verschreibungspraxis im Umgang mit Cannabis als Medizin in den USA angeprangert. „Die Droge zu missbrauchen ist zweifellos kontraproduktiv, denn es schadet mehr, als dass es nützt.“ ist dabei eine total hohle Aussage.
Seit wann hat ein Journalist mehr Ahnung von Therapieformen als ein ausgebildeter Arzt? Ist irgendwas passiert, was ich in meiner Realität nicht mitbekommen habe – oder bildet sich der Schreiber des sogenannten „Kommentars“ in der „Neuen OZ“ ein, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben?

Meine Antwort dazu: Manipulation auf schlechtem Niveau. Tipp an die Redaktion der „Neuen OZ“: Kauft euch einen Spindoctor!

Kokablatt beim Suchtstoffkommission Treffen in Wien: Tag Eins

11.3.2009: Der erste Tag des Treffens der Suchtstoffkommission (CND) ist in der Presse geprägt von dem Auftreten von Evo Morales, dem bolivianischen Präsidenten.

UN Drogenzar Antonio Costa und Evo MoralesDieser hat vor der UN-Suchtstoffkommission eine flammende Rede über das Kokablatt gehalten – und es auch, vor versammelter Teilnehmerzahl, aus der Tasche gezogen, in den Mund gesteckt und gekaut. Weiter unten findet sich ein Interview mit Morales aus dem Österreichischen Fernsehen. Auch die Demonstration gegen das Unrecht der Drogenprohibition findet Erwähnung in den Medien.

Eines noch am Rande: das CND bloggt und twittert (es gibt auch dort Diskussionen)auch.

Newsartikel und ähnliches

Blogstimmen

Nicht-Drogenbezogene Artikel

Ältere Artikel zum Suchtstoffkommisionstreffen

Auch schon vor dem aktuellen Treffen wurde heiss geschrieben über die Drogenpolitik:

Tag Null

Einen Tag vor der Suchtstoffkommissions-Sitzung hat auch Europa die neue Drogenstatistik herrausgegeben. Anlass zu einigen Diskussionen: Das Drogenproblem sei nicht kleiner geworden, sondern größer:

Continue reading