Die Vorratsdatenspeicherung bei den Mobilfunkanbietern: Läuft

Jetzt ist auch offiziell bestätigt, dass einige Provider und Mobilfunkanbieter auch ohne gesetzliche Verpflichtung zur Vorratsdatenspeicherung freiwillig weiter speichern, vermeldet netzpolitik.org

Die vier großen Mobilfunkanbieter speichern weiterhin Daten der Vorratsdatenspeicherung: von sieben Tagen bis sieben Monate. Das ist das Ergebnis einer Erhebung der Bundesnetzagentur, die diese Speicherfristen im Alleingang regulieren will. Eine Einbindung von Zivilgesellschaft oder Verbrauchern ist nicht vorgesehen. [..]

Wussten wir das bisher nur aus einem geleakten Leitfaden der Staatsanwaltschaft München und den Verkehrsdaten von Malte Spitz, gibt es das jetzt auch von der Bundesnetzagentur. Die Behörde hat bei den Anbietern nachgefragt und eine Tabelle erstellt (Original mit weiteren Daten). Diese Daten speichern die vier großen Mobilfunkanbieter für so viele Tage:

 Telekom  Vodafone  E-Plus  O2  
Anrufende Rufnummer180780182
Anrufende Rufnummer: Flatrate307807
Angerufene Rufnummer18021080182
Angerufene Rufnummer: Flatrate30210807
Telekommunikationsvorgang18021080182
Telekommunikationsvorgang: Flatrate  30210807
Kommunikationsvorgang18021080182
Kommunikationsvorgang: Flatrate30210807
genutzter Dienst30-180210807
IMSI und IMEI: Anrufend30110807
IMSI und IMEI: Angerufen30110807
Standort (Cell-ID)30210807
Standort (Cell-ID): Flatrate30210807

Ähnliche Beiträge

Kommentar zum Weblog von Sabine Bätzing – Rü... Ich habe das Weblog der Drogenbeauftragten Sabine Bätzing gefunden. Es ist nicht wirklich ein Blog, da ihm die Zeitlinie und der RSS Feed fehlt, aber ...