Warum 1000 Cannabispetitionen nichts bringen

Grafik zu den Petitionen im BundestagIn letzter Zeit spriessen die „Petitionen für die Legalisierung von Cannabis“ wieder vermehrt aus dem Boden. Die jüngste auf der Plattform Avaaz brachte mich dazu, diesen kurzen Text zu verfassen. Ich möchte gerne etwas Kritik an der Petitionswut loswerden. Abgesehen davon, dass Petitionen nicht bindend sind, stelle ich meine Kritik Petitionstechnisch, zum anderen Inhaltlich.

Zum Petitionstechnischen. Die meisten Petitionsersteller lesen die „Regeln“ für Petitionen beim Bundestag nicht. Diese finden sich auf den Webseiten des Petitionsausschuss. Da steht drin, dass thematisch zusammenpassende Petitionen zusammengelegt werden.

Das Problem ist jetzt, dass andauerd Leute Petitionen für Cannabis erstellen und es somit nahezu unmöglich gemacht wird, ernsthaft mit diesem Instrument zu arbeiten. Da gibt es zur Zeit eine Petition mit über 30.000 Personen auf change.org.

Wenn jetzt mehrere Petition zusammen in den Bundestag eingereicht werden, werden diese vom Petitionsausschuss zusammengelegt und damit der eigentliche Sinn verwässert. Ausserdem bekommen die einzelnen Petitionen damit nicht die Bedeutung, die wichtig wäre. Interessanter Nebeneffekt: Versuch dann aus der Berichterstattung her, mal auf Google die „richtige“ Petition zu finden. Über welche Petition wird eher berichtet, welche wird eher zu finden sein. Eine Petition mit 300 Teilnehmern oder 30.000?
Der DHV hatte übrigens auch schon das Problem, als die damals ihre Petition im Umlauf hatten.

Zum Inhalt: Viele verbreiten in den Petitionen die Verschwörungstheorie, dass die Industrie an dem Hanfverbot schuld war. Ich empfehle an dieser Stelle dringend, den Wikipediaartikel zu Harry Anslinger zu lesen. Dieser wurde nicht von der Industrie geschickt, sondern folgte laut eigenen Worten „immer den Interessen der äussersten Rechten“.

Der Gedanke, dass Pharma, Petrol und Holz/Papierindustrie Hanf verboten hätte, fehlt insofern zu kurz, als dass Hanf auch für diese Industriezweige Gold und Geld wert wäre.

Die Theorie mit der Industrie kommt aus dem Buch von Jack Herer, die aber keine Basis hat. Es gab dazu eine Untersuchung von NORML, hier übrigens auch als Ausstellung im Hanf Museum verarbeitet: Die Hanf Verschwörung entschwört.

Sowas wie systemimmanente Fremdenfeindlichkeit ist ja nichts neues, aber das zuzugeben, ist eine hohe Hürde.
Fazit: Es gibt deutlich sinnvollere Wege zu Argumentieren, als mit Verschwörungstheorien.

Zum Stil: Wenn man ein Problem mit der Rechtschreibung hat, sollte man vielleicht auch andere Leute den Petitionstext schreiben lassen, oder zumindest nochmal überprüfen lassen. So etwas wie !!! gibt es im deutschen Zeichensatz auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.