Anonymous tötet Webseiten, Kartelle töten Blogger

Während Drogenkartelle in Mexiko sich mit der Köpfung von Menschen beschäftigen, denen sie das Bloggen über die Gewalt vorwerfen, beschäftigt sich Anonymous mit dem Abschalten von Webseiten der mexikanischen Regierung. Angesichts der Probleme, welche die Menschen in Mexiko jetzt schon haben – inklusive Kartelle, welche den Lehrern 50% ihres Lohns abziehen und Schulkinder töten (und damit das Schulsystem „abschalten“), das größte mexikanische Ölfeld austrocknet und die Kartelle Busladungen von Menschen kidnappen sie wie Gladiatoren gegeneinander bis zum Tod antreten lassen – scheint Anonymous‘ Aktion etwas läppich.

via slashdot

Ähnliche Beiträge

Berlin: Drogenhandel und Drogenpolitik in Lateinam... 29. Oktober 2010, 19:00 Uhr: Versammlungsraum im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin (U6 Mehringdamm) Mit: Karl-Dieter Hoffmann- Das Thema Dro...
Mexiko: Killer entführten die letzte Polizeibeamti... Ein Killerkommando hat die 28-jährige Frau entführt, welche die letzte Polizeibeamtin in der Stadt Guadalupe, Mexiko, war. Dies berichten mexikanische...
Wird die USA in Mexiko einfallen und den Drogenkri... USA: Ein in dieser Woche im Kongress vorgeschlagener Gesetzesentwurf um sechs mexikanische Drogenkartelle zu terroristischen Organisationen zu erkläre...
Beschlagnahme in Mexiko ist keine Bedrohung für da... Vor wenigen Tagen verkündeten die Mexikanischen Drogenverfolgungsbehörden, dass sie 134 Tonnen Marihuana in der Region Tiujana, nahe an der Grenze zu ...

Ein Kommentar zu “Anonymous tötet Webseiten, Kartelle töten Blogger

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.