Böse Pillen, böse Pulver: Infos zum falschen 2C-B-Fly, Batch b1

Erowid hat eine Mitteilung rumgeschickt, nach der es mehrere Tode durch anscheinend falsch gelabelte Substanzen gab. Die zwei Toten gab es, nachdem sie sich 2C-B-Fly von der Firma Haupt-RC bestellt und konsumiert hatten. Der Tote in Dänemark wurde mit einem Batch „b1“ gelabelter Substanz beliefert, bei dem in Kalifornien ist es noch unklar.

2CB-Fly Batch b1 - böses Pulver

Das ganze ist in Dänemark und Californien passiert. Weitere Einlieferungen in Hospitale wurden berichtet, aber sind noch nicht verifiziert. Da es um aktuelle Neuigkeiten geht, bitte ich und Erowid dich, diese Informationen weiterzugeben an Personen, die mit 2C-B-Fly in Berührung kommen könnten.

Basierend auf den Details der Toten, siehe Erowid, insbesondere wegen der Länge und der Dosierung, spekuliert Erowid darüber, dass das Material auch Bromo-dragonfly sein könnte, welches Potenter ist und eine längere Wirkdauer hat. Weitere Informationen folgen bei der Erowid Seite dazu: Erowid: 2CB-Fly Tote

Bei den sogenannten „Research Chemicals“ sollte Mensch besonders vorsichtig vorgehen, da diese Substanzen von nur sehr wenigen Personen ausprobiert worden sind und es entsprechend unbekannte – auch negative – Vorkommnisse geben kann.

Ähnliche Beiträge

Video: Nach dem Krieg gegen die Drogen Wie wird eine Post-Prohibitionäre Welt aussehen - lerne aus dem Video der HCLU. Wir reden soviel über die Beendigung des Krieges gegen die Drogen -...
Im Westen nichts neues: Haschisch aus Afghanistan Die Tagesschau berichtet heute, dass Afghanistan der größte Haschischproduzent sei. Schon lange versucht die internationale Gemeinschaft, die Hanf und...
Abgeordnetenwatch: Portugal und die Drogenentkrimi... Auf Abgeordnetenwatch ist wieder eine interessante Anfrage: Jeena Paradis fragt nach, ob der Ansatz von Portugal der Entkriminalisierung von Drogen ni...
Thailand: Internationale Drogenkontrollbehörde leh... In dem am 5. März 2008 erschienen jährlichen Internationalen Drogenbericht für 2007 lehnt die INCB unproportionale Bestrafungen ab: Nach Ansicht der...