Leserbrief zu “Andreas Niedrig: Sagt mir nie nie” – Jörg Schmitt-Kilian in Vom Junkie zum Ironman

Ich beziehe mich auf den folgenen Artikel: Andreas Niedrig: “Sagt mir nie nie” aus der Schwäbische Zeitung Online.

Ich finde es erschreckend, dass vor so jungen Leuten eine solche Show abgezogen wird.

Warum wird nicht auf das Menschenverachtende hinter der Gesellschaft eingegangen? Was hat sich der Verursacher bei dieser Show gedacht? Hat der Ex-Süchtige schonmal darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn er seinen Stoff ganz normal in der Apotheke (ehem: wie Kaugummis am Automaten) bekommen würde?

Diese fehlgeleitete Drogenpolitik erschafft diese Menschen, die Junkies genannt werden. Dabei sind sie die ausnahme der ausnahme! Millionen von Menschen konsumieren jeden Tag kontrolliert Opiate. Verschrieben vom Arzt. Auf diese Leute wird nicht herrunterschaut und “Junkie” gesagt!

Update

Der Autor des Buches, Jörg Schmitt-Kilian, ist augenscheinlich auch noch KHK bei der Polizei. Und hat im Juni 2009 in dem Organ der Gewerkschaft der Polizei unter dem Titel „Cannabis (k)ein Problem in Deutschland – Wächst eine neue Drogengeneration heran“ Propaganda von vor 50 Jahren aus der Mottenkiste geholt!

Ähnliche Beiträge

Heroinabgabe erfolgreicher als Methadontherapie Der Lancet vom 28.5.2010 berichtet: "RIOTT-Studie: Überwachte Heroinabgabe erfolgreicher als Methadontherapie"Die überwachte Gabe von medizinisc...
Kompletter Entwurf zur 21. BtMVÄnd – Neuer A... Hier findest du den Entwurf zur 21. BtMVÄnd als PDF, 900KB.
UN Flüchtlingskommission erkennt Vertreibung der A... Die UNHCR hat die Vertreibung der Berggemeinschaft Akha von ihren Ländern durch die Königin von Thailand anerkannt. Dies geschah ohne Erklärung oder E...
Statement des JES Netzwerkes zur Situation und Bür... Am 25.3.2009 wurde im Neuen Deutschland ein Artikel mit einem Interview mit Dirk Schäffer, Sprecher des Netzwerkes "Junkies Ehemalige und Substituiert...