Niederländische Polizei rekrutiert Ratten

Die Polizei von Rotterdam hat neue Kollegen: Mehrere Ratten. Sie sollen der Polizei helfen, Drogen und Sprengstoffe zu erschnüffeln und sowohl Zeit als auch Geld sparen. Laut einer Stellungnahme gegenüber AFP sei dies das erste Projekt dieser Art mit Ratten.

Die Ratten kosten nur 9,50 Euro und können auf diverse Stoffe, die einen Geruch haben, innerhalb von 15 Tagen abgerichtet werden. Dem gegenüber kostet ein Polizeihund tausende Euros und benötigt eine Mindesttrainingsdauer von acht Monaten.

Polizeiinspektor Hamerslag gab an, diese Idee kam ihr, als sie für die Polizei studierte. Sie beobachtete, dass in von Landminen belasteten Ländern Ratten genutzt wurden um die Minen zu finden. Allerdings sind Ratten eher scheue Tiere, deswegen müssen die Untersuchungsmethoden angepasst werden.

via Arstechnica: Dutch police recruit rat detectives to sniff out crime

Ähnliche Beiträge

Deutschland: Heroin wird auf Rezept möglich Endlich werden Personen, die mindestens fünf Jahre schwerstabhängig von Heroin sind, sowie mindestens zwei abgebrochene Therapieversuche hinter sich h...
US-Bankrott beendet den Krieg gegen Drogen? Noch immer ist keine Einigung in Sicht, was die Erhöhung der US-Schuldengrenze angeht. Wie der Spiegel schreibt, seien Chaos und Machtkämpfe überwiege...
Europäischer Drogen- und Suchtbericht 2008 veröffe... Am 6. November 2008 hat die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) ihren Jahresbericht 2008 veröffentlicht. Einiges in dies...
Cousto’s Abgesang von der Drogenbeauftragten... In dem Artikel "Abschiedsfeuer auf Sabine Bätzing" bringt Hans Cousto einen zusammenfassenden Überblick auf die vergangene Amtszeit der deutschen Drog...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.