Studie: Cannabinoide können Magenkrebszellen töten

Grafik zum MedizinalhanfEine neue Studie, die in dem Journal für Chemotherapie erschien, berichtet, dass die Aktivierung der Cannabinoidrezeptoren zum Tod von Magenkrebszellen führte. Cannabiskonsum und Cannabinoide können dies hervorrufen. Der Effekt, Antineoplastisch genannt, zeigte im Mausmodell Erfolg, so dass der Tumor sich nach 14 Tagen um 30% bei einer Gabe des synthetischen Cannabinoids WIN 55,212-2 verkleinerte. Autophagie, das gezielte Sterben von Zellen konnte deutlich in der behandelten Gruppe beobachtet werden.

Die gesamte Studie kann auf der Webseite der U.S. Library of Medicine eingesehen werden.

via The Joint Blog

Ähnliche Beiträge

Barney Frank beantwortet Fragen zur förderalen Reg... USA: Der Abgeordnete Barney Frank, Autor zweier wichtiger Reformanträge zur Marihuanagesetzgebung (H.R. 2835 and H.R. 2943), beantwortet in dem folgen...
Studie: Rauchen von Marihuana kann die Symptome vo... Reuters berichtet über eine aktuelle Studienveröffentlichung zum Cannabisblüten Rauchen bei Multipler Sklerose, original in CMAJ.ca, dem Canadian Medi...
Luxemburg: Arzt wegen Cannabis als Medizin durchsu... Am Mittwoch, den 6.10.2010 fand bei einem Arzt im Norden Luxemburgs eine Hausdurchsuchung statt, denn der Mediziner wird verdächtigt, Medikamente auf ...
Cannabiskultur: Es tut sich was im Land Am heutigen Tag findet im Gesundheitsausschuss ab 13 Uhr die Anhörung zu "Cannabis als Medizin für alle die es benötigen" statt. Man kann es Live im B...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.