Studie: Rauchen von Marihuana kann die Symptome von Multipler Sklerose mildern

Reuters berichtet über eine aktuelle Studienveröffentlichung zum Cannabisblüten Rauchen bei Multipler Sklerose, original in CMAJ.ca, dem Canadian Medical Association Journal, online ab dem 14. Mai 2012. So seien Symptome der Spastizität signifikant verbessert worden.

Allerdings sei die Anwendung nicht sehr einfach und viele der 30 Probanden hatten in der kurzen Zeit der Studie Probleme mit der Dosisfindung. „Wir hatten schon von vielen Patienten gehört, dass Marihuana ihnen bei ihrer Spastizität helfen würde, aber ich denke, viele von uns dachten, es wäre einfach das gute Feeling des Rausches“ so Dr. Jody Corey-Bloom, Kopf des Forscherteams. „Diese Studie zeigt, das Ja, Marihuana bei der Spastizität hilft, aber mit Nachteilen.“ Diese Nachteile seien der allgemeine High-Effekt, sowie Müdigkeit und etwas langsameres Denken.

Ähnliche Beiträge

Kanada: Cannabisgesetz verfassungswidrig 14.4.2011: Ein Gericht in der bevölkerungsreichsten kanadischen Provinz Ontario hat der Regierung eine Frist von drei Monaten gesetzt, die Regelungen ...
30 Fakten über Arizonas neue Marihuana als Medizin... USA: Die Wahl ist ausgezählt und die Proposition 203 in Arizona - dem Gesetz zu medizinischen Marihuana in Arizona - wurde mit der knappen Mehrheit vo...
Studie: Jugendlicher Drogenkonsum nicht durch medi... USA: Einer Metastudie des Marihuana Policy Projects zufolge, welche alle verfügbaren Daten aus den US-Bundesstaaten die Medizinalhanf verfügbar haben,...
Cannabis scheint das Gehirn vor Alkoholschäden zu ... Komponenten im Cannabis scheinen das menschliche Gehirn gegen Schäden durch Alkohol zu schützen, so eine Studie mit den klinischen Daten, welche in de...