Seattle Hempfest geht mit 150.000 Besuchern zuende, Hanfparade zieht dieses Wochenende durch Berlin

Die amerikanische Hanfbewegung war am letzten Wochenende auf den Beinen: Das Seattle Hempfest ging mit einem Rekord von 150.000 Besuchern zu ende, welche das 16. Hempfest feierten und für eine Cannabislegalisierung demonstrierten. Auch in Deutschland ist dieses Wochenende die Hanfbewegung unterwegs: Die Hanfparade zieht durch die Strassen Berlins!

Wie immer war das Hempfest auszeichnend für die Friedlichkeit, eine Dosis Kommrez und dem dicklichen süssen Geruch von verbrennenden Marihuana. Hunderte von Händlern, die meisten verkauften Glasspfeifen, 1-Meter Bongs und anderes Raucherzubehör, machten ein gutes Geschäft. Tausende von Feiernden konnten ungestört von der Seattler Polizei rauchen – die Polizei befolgte eine 2003 von Wählern eingebrachte “niedrigste Priorität” Regelung.

Etwa 60 Bands von Rock bis Raggae, von Hip-Hop bis Punk, sowie ein Zelt mit pumpender Technomusik waren vor Ort und unterhielten das Publikum.

“Hempfest ist, die Freiheit zu wählen und die Menschenrechte zu Bewerben”, sagte Organisator Vivian McPeak von der Bühne. “Verantwortliche, Gesetzesfolgende Erwachsene sollten nicht wegen Marihuanavergehen abgestraft werden!” erinnerte er die Besucher.

Seattle Hempfest Foto - Blick über die Besuchermenge

Weiteres auf StopDrugWar.com: Seattle Hempfest Report 2007

Heute: Sama32 – Drogen und politische Unterdrückung

Im Sama Cafe geht heute folgendes Programm ab:

Fr. 04.11.05 20:00 Uhr
politisches Bildungsprogramm
Thema: “Drogen und politische Unterdrückung”

Sama-Café
Samariterstr. 32
10247 Berlin Friedrichshain

U5 Samariterstr.
(von der U-Bahn ca. 2 Min. Fußweg)
http://sama32.squat.net/lageplan.htm

Update:

Die Veranstaltung ist vorbei!

Free Marc Emery Demonstration

Der kanadische Aktivist und Hanfsamenhersteller Marc Emery wurde am 29. Juli 2005 auf Ersuchen der US Drugs Enforcement Administraion (DEA) verhaftet. Die USA fordern von Kanada seine Auslieferung, weil er mit seinem Hanfsamenexport den Anbau von Hanf in den USA gefördert habe. In seinem Heimatland, wo er das Geschäft betreibt und mit den Gewinnen die Legalize-Szene unterstützt, hat er gegen kein Gesetz verstoßen. Jetzt wurde sogar bekannt, dass er in den USA die Todesstrafe erhalten könnte, wenn ihm vorgeworfen wird, in den Anbau von mehr als 60.000 Hanfpflanzen verwickelt zu sein.

Im September finden weltweit Proteste vor den kanadischen und US-Botschaften statt, um gegen diesen Prozess zu demonstrieren und die Auslieferung zu verhindern. Auch der Deutsche Hanfverband wird sich an den Demonstrationen in Berlin beteiligen.

Sonderausstellung Weisung und Umsetzung – 10 Jahre BVerfG Entscheid über die Verfassungsmässigkeit des Cannabisverbots eröffnet!

Im Hanf Museum fand gestern die Eröffnung der Sonderausstellung 10 Jahre BVerfG Endscheid über die Verfassungsmässigkeit des Cannabisverbots statt. Eine Gruppe interessierter Menschen fand sich ein, um der Eröffnung und den Reden von Hans Cousto, Klaus Poschmann und Tibor Harrach zu lauschen.

Die Sonderausstellung ist noch bis zum 30. Juli in den Räumlichkeiten des Hanf Museum Berlin zu finden.

Das Plakat der Sonderausstellung:

Plakat der Sonderausstellung 10 Jahre BVferG Urteil Recht auf Rausch - Weisung und Umsetzung

Der Blick in die Sonderausstellung:

Blick in die Sonderausstellung 10 Jahre BVerfG Urteil Recht auf Rausch

Eröffnungsrede von Hans Cousto:

Eröffnungsreden, Hans Cousto von Eve&Rave

Seiten: Vorherige Seite 1 2 3 4 5 6