Welche Droge ist in meiner Droge?

Eine 5-Meo-DALT TüteDie chemische Analyse von 5-Meo-DALT und die Diskussion über inkonsistente Research Chemicals auf dem Markt von 2010. Earth Erowid und Spoon eröffneten am 4. November eine Seite auf Erowid: 5-Meo-DALT ist eine psychoaktive Chemikalie die zuerst von Alexander Shulgin beschrieben wurde. Sie wurde bald darauf synthetisiert und durch Onlinehändler vertrieben. Shulgin berichtet von einer Dosierung von „12-20 mg. Oral“ und eine Wirkdauer von zwei bis vier Stunden.

Es kamen Berichte rein mit den üblichen Effekten – von positiv bis nichts bis enttäuscht. Aber einige Posts im Bluelight Forum in 2010 gaben zu verstehen, dass es möglicherweise verschiedene Chargen auf dem Markt kursieren und von verschiedenen Händlern verkauft werden. Einige Personen berichten von deutlich höheren Dosierungen als von Shulgin angegeben während andere Pulver erhalten haben, das nahezu nicht wirksam ist.

Erowid hat sich entschlossen, das ganze mal genauer Anzusehen und der Frage nachzugehen, was die Unterschiede zwischen einigen dieser Materialien sein könnten:
Continue reading

Grüne wollen Drugchecking, was sagt die Drogenbeauftragte Dyckmans?

Die Grüne Bundestagsfraktion hat einen Antrag auf Drugchecking im Bundestag eingereicht. Er soll noch vor der Sommerpause besprochen werden. Ein Herr Grunhack hat auf Abgeordnetenwatch die Drogenbeauftragte Dyckmans (FDP) gefragt, wie sie dazu steht.

Insbesondere beharrt sie – sogar auf bei dem Thema „Blei im Gras“ bzw. Streckmittel – immer auf der Position, dass es Gesundheitsschädlich und Illegal sei. Ist es nicht Gesundheitsschädlicher, wenn ich Blei im Gras rauche? Illegal ist es nur, weil es Illegalisiert wurde – aber von Menschenrechten auf Gesundheit und Menschennähe hat diese Abgeordnete anscheinend noch nicht gehört.

Auch eine interessante Frage von Herrn Grunhack ist, ob denn in Zukunft Hinweise aus der Zivilgesellschaft – wie zb. Einzelpersonen oder dem Deutschen Hanfverband – dann ernster genommen werden. Interessanterweise arbeitet das BMG und die BzgA mit so einigen Nicht-Regierungsorganisationen im Feld der Schadensminderung zusammen. Auch zivilgesellschaftlichen Akteuren. Aber anscheinend ist die Message von dort nicht angekommen – oder will nicht gehört werden.

Wie auch immer: Ich freue mich über weitere interessierte Personen zur Frage des Drugcheckings! Bei abgeordnetenwatch kann man seine E-Mailaddresse hinterlassen und wird benachrichtigt, wenn es eine Antwort gibt!

Mit-Interessieren für die Antwort der Drogenbeauftragen bei Abgeordnetenwatch

Update

Hier eine kleine Aufzählung, wieviele Personen sich noch für die Antwort interessieren:

  • 21.6.: 7 interessierte
  • 22.6.: 53
  • 24.6.: 71
  • 27.6.: 79
  • 29.6.: 82

Pillenwarnung: rote Äpfel

Hallo,

Name: rote Äpfel
Farbe: rote Pille mit roten Sprenkeln
keine Bruchrille
Funddatum: 19.08.2006
Fundort: Berlin

Inhalt: unklar, Konsum könnte gesundheitsgefährdend sein

Beschreibung:
Bei Marquis-Test zerfällt die Probe in kleine rote Stücke und rosa schlieren

Getestet von: Autonomer Drogeninfostand, nach dem Selbstuntersuchungsmodell

( 1 ) Drugchecking mit Marquis Reagenz – Farbtest – http://www.archive.org/details/Drugchecking_mit_Marquis

( 2 ) Eve&Rave Forum: rote Äpfel

Keine Tags zu diesem Beitrag.