USA: 3-Jahre Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Marihuana einen Geruch hat

USA: Mit einer Pressemitteilung freuten sich die State Troopers in Alaska das Ergebnis ihrer drei-Jahres (!) Studie zu veröffentlichen, welches, nun nicht gerade überraschend, zu dem Schluss kommt, dass der Geruch von Marihuana mit der Anwesenheit von Marihuana verbunden werden kann.

Nun, vielleicht haben die Alaska State Troopers (AST) nicht viel zu tun; ihre Leben könnten vielleicht etwas mehr Aufregung gebrauchen. Ausserdem müssen diese ganzen öffentlichen Gelder, um die Drogen zu bekämpfen, ausgegeben werden.

Grafik einer großen Nase von badlawyer
Die Troopers nutzten das Justizzentrum in der Universität vom Alaska Anchorage (UAA) um die Razzien von Marihuanaanpflanzungen zu studieren. Die Studie untersuchte 200 Durchsuchungen wegen Marihuana, welche zwischen 2006 und 2008 von den AST durchgeführt wurden.

Marihuana wurde in 197 Fällen gefunden und beschlagnahmt, oder, wie die Trooper hilfreich herausstellen, „98,8% der untersuchten Fälle“.

Von diesen 200 untersuchten Fällen berichteten die Strafverfolger über den Geruch von Marihuana von 121 Fällen, oder 60,5%.

„Die Entdeckung von Marihuanageruch wurde signifikant mit der Entdeckung von relativ großen Anpflanzungen assoziiert. Das sind Quantitäten wie vier Unzen (etwa 100 Gramm) oder mehr, als auch 25 oder mehr Pflanzen“ erklärt irgendein Praktikant, der versuchte eine Pressemitteilung zu schreiben. Der Bericht selbst zeigt alles auf, dass die Wahrscheinlichkeit für das AST mehr als vier Unzen zu finden, „2,7 mal höher waren, als wenn eine Durchsuchung ohne den Geruch stattfand.“

Nuuuun, ja.

Auch wenn man darüber Lachen kann, ist der Grund dafür dass die Troopers eine solche Untersuchung machen nicht unsere Unterhaltung. Es wurde gemacht, damit sich ihre Position in weiteren strafrechtlichen Verfahren, in denen Polizisten zu Protokoll geben, dass sie Marihuana gerochen hätten, zu verbessern, so wie Ben Anderson vom Alaska Dispatch herausstellt. Die Gerichte waren in der letzten Zeit etwas Skeptisch über die Zurprotokollgabe von Gerüchen eingestellt.

Die Studie, welche mit dem Titel „Die Vorhersagewahrscheinlichkeit der Marihuana Geruchs Entdeckung“ erschien, analyisierte insgesamt 115 (!) Variablen.

Nette Nachbarn hinterlassen Notizen wenn der Joint stinkt

Wenn du ein Masochist bist und die gesamten 53 (!) Seiten des Berichts lesen willst (und das tatsächlich, heilige Scheisse, du wiederst mich an, du bist echt krank!), kannst du das verdammte Ding hier als PDF ansehen.

von Steve Elliott via tokeofthetown, bild von badlawyer

Ähnliche Beiträge

R&B Sänger Robin Thicke wegen Marihuana verha... Eine weitere bekannte Persönlichkeit wurde wegen etwas Gras festgenommen. Ist die Welt dadurch sicherer geworden? Wohl kaum... Robin Thicke hatte in d...
Nachweiszeiten von Cannabis werden durch Stress un... Sidney, Australien: Eine in kürze im British Journal of Pharmacology erscheinende Studie belegt, dass das Ausscheiden von Abbauprodukten des THC, dem ...
USA: Razzien in Abgabestellen und Lizenzen für Pha... Während die Föderalregierung Druck auf das nationale Krebsinstitut ausübt, da ihre Beschreibung von Cannabis zu befürwortend ist; während die Drogenve...
Warum Crackdealer noch bei ihrer Mutter wohnen Übernommen von SeattlePI: Ich habe gerade ein Video mit Steven Leavitt gesehen, dem Autor von Freakonomics, der Daten auf der 2007er TED Konferenz prä...

2 Kommentare zu “USA: 3-Jahre Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Marihuana einen Geruch hat

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.