17.9.2008: Podiumsdiskussion “Denkrunde Brandenburger Drogenpolitik”

Illegale Drogen in Brandenburg – was tun?
Podiumsdiskussion „Denkrunde Brandenburger Drogenpolitik“

Datum: Mittwoch, 17.09.2008
Zeit: 20 Uhr bis ca. 21:30 Uhr
Ort: Potsdam Forum (Altes Rathaus), Musikzimmer

In der Leistungsgesellschaft scheint es inzwischen überall zur Normalität zu gehören, sich und sein körperliches Erleben mit psychoaktiven Substanzen zu manipulieren. Diese gesellschaftliche Entwicklung schafft neue Herausforderungen für Politik und Praxis.

In Brandenburg wurden 2007 12 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Gebrauch illegaler Drogen gezählt – eine Verdopplung im Vergleich zu 2006. In der Landeshauptstadt Potsdam weist die Statistik für die Jahre 2000 bis 2006 14 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Konsum illegaler Drogen auf.

Weil bislang keine ausreichenden Informationen über die Verbreitung illegaler Substanzen in Brandenburg vorliegen und aus Angst vor Folgekosten und einem schlechten Image signalisieren die Brandenburger Kommunen aber zumeist gar keine konkreten Problemlagen oder Handlungsbedarfe. Auf Grund der daraus entstehenden, teilweise desolaten Versorgungssituation weichen Drogengebraucher/innen schon seit langem nach Berlin und in andere Großstädte aus.

Insbesondere fehlt es in den Kommunen Brandenburgs an

  • niedrigschwelligen Angeboten wie Kontaktstellen und Notunterkünften für drogengebrau-chende Menschen
  • Anlaufstellen die sachlich über Substanzen, deren Wirkungen und Risiken informieren und Safer-Use-Tipps vermitteln
  • Angeboten zur Risikominimierung, z. B. Möglichkeiten zum Spritzentausch
  • Unkomplizierten Wegen, um eine Substitutionsbehandlung in Anspruch nehmen zu können
  • Drogenkonsumräumen und Angeboten der Versorgung im Rahmen der heroingestützten Behandlung
  • Übergangseinrichtungen und Wohngruppen für Drogengebraucher/innen

Zehn Tage vor der Kommunalwahl lädt Chill out Parteivertreter/innen auf Bundes‑ und Landesebene dazu ein, die derzeitige Drogenpolitik Brandenburgs und notwendige Weiterentwicklungen im Bereich der illegalen Drogen zu diskutieren.
Podium:

  • Sabine Bätzing, MdB (SPD), Drogenbeauftragte der Bundesregierung (angefragt)
  • Harald Terpe, MdB (B’90/Die Grünen), Drogenpolitischer Sprecher (angefragt)
  • Sven Petke, MdL Brandenburg (CDU), Innenpolitischer Sprecher (angefragt)
  • Freke Over, Ex-MdA Berlin (Die.Linke Brandenburg)
  • Mario Göttling, Junge Liberale (JuLis) Landesvorsitzender Brandenburg
  • Frank Prinz-Schubert, Wählergruppe Die Andere, Potsdam
  • Dirk Schäffer, Vorstand „akzept – Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit“, Drogenreferent der Deutschen Aidshilfe (DAH) und Sprecher des Selbsthilfenetzwerks „JES – Junkies, Ehemalige, Substituierte“
  • Moderation: Jörg Thadeusz, RBB (angefragt)

Ort: Potsdam Forum (Altes Rathaus), Musikzimmer – Am Alten Markt, 14467 Potsdam
Kontakt: Rüdiger Schmolke, 0331-581 3231, r.schmolke@chillout-pdm.de

Ähnliche Beiträge

Brasilien: Richter sagt, alles müsse Legalisiert w... Schau dir mal dieses kurze Video von dem brasilianischen Richter Maria Lucia Karam an, der dem Al Jazeera erzählt, warum alle Drogen weltweit legalisi...
Frühlingsgefühle? Kommentar zur 45. Sicherheitskon... In München wird zur Zeit die 45. NATO Sicherheitskonferenz abgefeiert. Das Heute-Journal berichtet von einem "Gefühl des Aufbruchs" auf der Konferenz....
Junge Union lädt Jugendliche zur Drogenparty Wie derWesten berichtet kursiert im Internet eine Einladung zu einer feucht-fröhlichen Wahlparty der Jungen Union. Das Angebot der Jungen Union in...
Wer kann Deutsch und hat Interesse an Drogenpoliti... Liebe Leute, um Übersetzungs- und Rechtschreibfehlern entgegenzusteuern, die insbesondere in diesen ziemlich langen Texten zu Drogenpolitik, suche ic...