Amsterdam will mit regulierter Cannabisabgabe experimentieren

NRC berichtet, dass nun auch Amsterdam mit der regulierten Cannabisabgabe experimentieren möchte. Cannabisblüten und Produkte als Genussmittel sind auch in den Niederlanden noch immer illegal – nur der Umgang damit Privat oder im Coffeeshop ist „toleriert“. So wurde das Lieferproblem für die Coffeeshops als „Backdoor“-Problem, als Hintertürchen-Problem, bekannt. Nun möchte die Stadt, auch die Regierungspartei, die Produktion regulieren.

Die Koalition lehnt sich an einen bemerkenswerten Fall vor Groningens Gericht an. Das Gericht liess zwei Cannabisbauern laufen, weil sie „innerhalb der Hauptziele der von der Regierungspolitik für weiche Drogen gehandelt hätten“.

NRC: Ook Amsterdam wil experiment met gereguleerde wietteelt

Ähnliche Beiträge

Nach dem Krieg gegen die Drogen: Modelle für einen... Das Buch von Transform "Nach dem Krieg gegen die Drogen: Modelle für einen regulierten Umgang" wurde Übersetzt und ist jetzt auch auf Deutsch erhältli...
Washington: Finale Regeln für die Cannabisregulier... USA: Die Kontrollbehörde für Alkohol - und jetzt auch Cannabis - im Bundesstaat Washington hat die finalen Regeln für die legale Cannabisindustrie ver...
Luke Perry ist ein Grasdealer Quellen in Hollywood erzählten CelebStoner, dass Luke Perry, der Star aus der Serie "Beverly Hills 90210", seinen Lebensunterhalt jetzt mit dem Handel...
Die Hanflegalisierung hilft der Umwelt Die Wähler in Kalifornien müssen sich bei der Abstimmung im November überlegen, ob sie THC-produzierendes Cannabis legalisieren und besteuern wollen. ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.