Elektrisches Hanf Auto wird in Kanada gebaut

CBC meldete am Montag, dass ein neues elektrisches Auto in Kanada gebaut werden soll, dessen Hülle aus Hanf gemacht wird. Das Auto soll noch in diesem August von der Firma Motive Industries Inc. mit Sitz in Calgary entworfen und getestet werden soll. Die Firma ist spezialisiert auf neuartige Materialien und Technologien. Das Kompaktfahrzeug soll neben dem Fahrer noch drei weitere Personen transporieren, eine Spitzengeschwindigkeit von 90 Kilometer pro Stunde erreichen und eine Reichweite von 40 bis 160 Kilometern haben, so die Informationen die CBC vorliegen. Verbaut werden soll ein Elektromotor von der Firma TM4 Electrodynamic Systems, sagte Motive Industries president Nathan Armstrong.

„Als Konstruktionsmaterial ist Hanf das beste.“ – Nathan Armstrong, Motive Industries Inc.

Die Hülle des Auto’s wird aus einem stossfesten Verbundmaterial gemacht, welches aus Matten aus Hanffasern produziert wird. Das Material wird bereitgestellt von Alberta Innovates-Technology Futures, einer kleinen Crown Kooperative, die technische Hilfe und Gelder zur Verfügung stellt um neue Technologien zu kommerzialisieren. Der Hanf wird in Vegreville, Alta angepflanzt.

Das Auto ist eines von fünf elektrischen Fahrzeugen, die im Projekt Eve entwickelt werden, einem kooperativem Projekt der Automobilindustrie, gegründet von Motive and Toronto Electric, einer Ontario Materialumschlag und Elektromotorfirma, um die Produktion von elektrischen Fahrzeugen und Komponenten in Kanada anzukurbeln.

Schulen bauen Autos

Die Autos werden mit der Hilfe von den polytechnischen Schulen in Alberta, Quebec und Toronto entwickelt und die ersten 20 Autos sollen im nächsten Jahr an EnMax geliefert werden, einer Firma aus Calgary, die sich mit Energieverteilung und den dazugehörigen Dienstleistungen beschäftigt.

Hanf ist der übliche Name für die Cannabispflanze. Die Pflanze wird in unseren Breitengraden gut 4 Meter hoch und enthält eine widerstandsfähige Faser. Verschiedene andere Pflanzenteile lassen sich zu anderen Produkten verarbeiten, darunter essbare Öle. Wegen dem im Harz der Blüten vorkommenden THC ist die Pflanze in den meisten Ländern verboten, bzw. der Umgang damit eingeschränkt. Neuere Züchtungen mit sehr wenig produziertem THC sind zur Weiterverarbeitung zugelassen. Der Pionier der Automobilindustrie, Henry Ford, baute schon vor mehr als einem halben Jahrhundert ein Auto, dessen Hülle aus Hanf bestand und mit einem Treibstoff aus Hanf-Ethanol angetrieben wurde.

„Es ist keine neue Idee“ sagte Armstrong. Wie dem auch sei, Glas und Kohlenstofffasern werden seit langem an Orten eingesetzt, wo leichte Materialien die einiges Aushalten benötigt werden. Solche Verbundmaterialien werden mit viel Energie und Chemie hergestellt. Im Gegensatz dazu wachsen die Hanffasern auf einem Feld und nutzen die Kraft der Sonne.

Armstrong sagte: „Als Konstruktionsmaterial ist Hanf das beste“, da die Faser etwa die doppelte Stärke anderer Pflanzenfasern hat. Sie benötigt nicht viel Wasser oder Pestizide und wächst gut in Kanada.

Marktvorteil

„Ausserdem ist es illegal Hanf in den USA anzubauen, damit hat Kanada einen Marktvorteil“, fügte Armstrong hinzu. Die USA erlauben aber den Import von verarbeitetem Hanf.

Das gesamte Design des Autos soll nach der VÉ Conference and Trade Show in Vancouver, im September 2010, veröffentlicht werden.

CBC: Cannabis electric car to be made in Canada

Ähnliche Beiträge

Cheech und Chong bestätigen, dass sie an „Up... Vielleicht hat es schon jemand bemerkt, aber Cheech'n'Chong kommen demnächst mit einem animierten Film 'raus. Nun gibt es noch bessere Neuigkeiten: Je...
Beschlagnahme in Mexiko ist keine Bedrohung für da... Vor wenigen Tagen verkündeten die Mexikanischen Drogenverfolgungsbehörden, dass sie 134 Tonnen Marihuana in der Region Tiujana, nahe an der Grenze zu ...
Aussaat des Hanflabyrinths in Berlin Drüben auf dem Blog vom Hanflabyrinth in Berlin wurde ein kurzes Video zur Cannabisaussaat veröffentlicht! Schaut mal rein. Die verwendete Sorte ist n...
Abgeordnetenwatch: Soviel Interesse wie noch nie a... Die Anfrage zu Abgeordnetenwatch zu den Cannabisanbauvereinen birgt einige Fragen in sich. Nicht nur die nach dem Cannabisanbau für den Eigenbedarf. ...