Heroinabgabe erfolgreicher als Methadontherapie

Der Lancet vom 28.5.2010 berichtet: „RIOTT-Studie: Überwachte Heroinabgabe erfolgreicher als Methadontherapie“


Die überwachte Gabe von medizinisch dosiertem injizierbarem Heroin führt gegenüber injiziertem oder oral verabreichtem Methadon zu einem stärkeren Rückgang des Missbrauchs illegalen Straßenheroins bei jenen chronisch Süchtigen, die in Therapien versagen. Die Ergebnisse der RIOTT-Studie werden in einem aktuellen Artikel von Professor John Strang und Kollegen vom National Addiction Centre am Institute of Psychiatry des King’s College London vorgestellt.

Hier gehts zur Quelle: bei Wissenschaft Online

Ähnliche Beiträge

Leserbrief zu “Andreas Niedrig: Sagt mir nie nie” ... Ich beziehe mich auf den folgenen Artikel: Andreas Niedrig: “Sagt mir nie nie” aus der Schwäbische Zeitung Online. Ich finde es erschreckend, dass vo...
Mahnwache am Kottbusser Tor Am Kottbusser Tor hat in den letzten vier Tagen eine "Mahnwache für ein Menschenfreundliches Kottbusser Tor" stattgefunden. Eine tolle Sache, ich war ...
Stellungnahme von Fixpunkt zur Podiumsdiskussion &... Auf der Podiumsdiskussion am 27.2.2009 wurde von den Mitarbeitern des Drogenkonsumraums SKA folgende Stellungnahme verteilt. Sie wurden leider weder f...
Tagesspiegel berichtet vom Kotti Zur Abwechslung mal ein relativ neutraler Bericht zur Situation am Kottbusser Tor. Es kommt auch, neben dem Sprecher der Bürgerinitiative Kottbusser T...