Polizeiliche Kriminalstatistik 2008 des BKA – erste Informationen sickern durch

Und was macht die Presse daraus? Das Blogeintrag von Prof. Dr. Henning Ernst Müller hat mich dahin geführt: Insgesamt scheint die registrierte Zahl der Delikte zurückgegangen zu sein, ebenso die Zahl der Diebstähle und sogar die Zahl der Gewaltdelikte. Was tut der Journalist, der nun unbedingt seine und die Vorurteile des Publikums bestätigen will?

Gibt es nicht irgendeine Kategorie, in der die Zahlen irgendwie „dramatisch“ gestiegen sind? Wer suchet, der findet, und deshalb lautet die Überschrift in der Neue Osnabrücker Zeitung nun ähnlich wie auch typischerweise in vielen anderen Presseerzeugnissen (siehe google news).

Er weist darauf hin, dass es dem Focus am dämlichsten gelingt, Überschrift und Text in einen Widerspruch zu bringen, man schaue selbst. Eigentlich wollte Bundesinnenminister Schäuble die Statistik erst am kommenden Montag vorstellen, aber die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet schon mit Datum von gestern darüber.

Hier der ganze Bericht als PDF.

Ähnliche Beiträge

Dreiste Lüge: Löschen statt Sperren ist ein Fake Wichtiger Hinweis am Rande: Die Presse-Behauptung, der neue Gesetzentwurf beinhalte "Löschen statt Sperren", entspricht nicht der Wahrheit. Da steht n...