Drogen- und Suchtrat: Drogenbeauftragte tritt Flucht nach vorne an

Nachdem ich nun meinen Termin zum Drogen- und Suchtrat wahrnehmen konnte, scheint das Bundesministerium für Gesundheit die Flucht nach vorne anzutreten. Irgendwie scheint angekommen zu sein, dass geheime Gremien heutzutage nicht mehr so einfach gehen. Dem Informationsfreiheitsgesetz sei dank.

Die Flucht nach vorne kann man daran sehen, dass nun auch eine Mitgliederliste online gestellt worden ist. Damit kann man nun auch die peinlichen Fragen auf Abgeordnetenwatch an die Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) abwürgen.

Ähnliche Beiträge

Themen für Anfragen an die Drogenbeauftragte Ich hab mir einige Gedanken über eine weitere Anfrage an die Drogenzarin der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP) gemacht. Leider ist es bei Abge...
Drogenbeauftragte in Südamerika: Sponsoring für de... Die Bundesregierung will den südamerikanischen Staaten Bolivien, Ecuador und Peru bei der Anti-Drogen-Politik helfen, aber keine humanitäre Hilfe leis...
Wo sind die Drogengelder und was weiss die Drogenb... Vor einiger Zeit ging eine Meldung von dem Guardian ein, in dem von seinem Büro in Wien aus, der ehemalige oberste Vorsitzende des UNO Büros zur Droge...
Abgeordnetenwatch: Steuergelder für die Kifferjagd... Schon am 23. November 2009 erschien ein "Kurzbericht Schätzung der öffentlichen Ausgaben für illegale Drogen in Deutschland". Dort heisst es, dass die...

2 Kommentare zu “Drogen- und Suchtrat: Drogenbeauftragte tritt Flucht nach vorne an

  1. Von einer „Flucht“ kann imho nicht die Rede sein; nichts desto trotz ein Erfolg. Herzlichen Dank für Ihren Einsatz in dieser Sache! Eventuell kann die Mitgliederliste als Ansatz für Lobbyarbeit genutzt werden.

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.