Kanada: Cannabisgesetz verfassungswidrig

14.4.2011: Ein Gericht in der bevölkerungsreichsten kanadischen Provinz Ontario hat der Regierung eine Frist von drei Monaten gesetzt, die Regelungen zur medizinischen Verwendung von Cannabis so umzugestalten, dass sie den Anforderungen von Patienten entsprechen. Andernfalls tritt das Cannabisgesetz als ganzes als verfassungswidrig ausser Kraft.

In der Entscheidung vom 11. April hat Richter Donald Taliano geurteilt, dass Doktoren im ganzen Land das Programm für medizinisches Marihuana „massiv boykottiert“ hätten und weitgehend sich verweigert haben, kranken Personen Zugang zu der wichtigen Medizin zu gewähren.

Die Entscheidung des Superior Court ist für die gesamte Provinz Ontario bindend. Derzeit hat die Regierung keinen Alternativplan zur bestehenden Regelung, die den Zugang zu Cannabis von einer ärztlichen Zustimmung abhängig macht. Vom Gericht angehöhrte Patienten waren teilweise von Dutzenden von Ärzten abgelehnt worden. Die Bearbeitung von Genehmigungsanträgen beim kanadischen Gesundheitsministerium dauert bis zu neun Monate.

Quelle Pot laws ruled unconstitutional [thestar.com, 13.04.2011]

via cannabislegal.de

Global Marihuana March in Toronto, Kanada – 2010

Foto vom Global Marijuana March in Toronto, Kanada 2010

Ähnliche Beiträge

Marihuana tötet Krebszellen und unsere Regierung w... Heute, am 4. Februar ist Weltkrebstag. Weiter unten findet ihr eine Kopie eines Artikels, welcher im November 2003 von der Organisation "Amerikaner...
USA: Delaware ist der 16. Bundesstaat mit medizini... Die Washington Post berichtet, dass am heutigen Freitag der Gouverneur Jack Markell ein Gesetz unterschrieben hat, dass Delaware zu dem 16. Bundesstaa...
Studie: Jugendlicher Drogenkonsum nicht durch medi... USA: Einer Metastudie des Marihuana Policy Projects zufolge, welche alle verfügbaren Daten aus den US-Bundesstaaten die Medizinalhanf verfügbar haben,...