„Kiffen verboten“ Schilder sollen weichen

Niederlande: Im Jahre 2007 wurde als Teil der Vertreibung von cannabisrauchenden Jugendlichen diese ungewöhnlichen „Kiffen verboten“ /Blowverbod) Schilder eingeführt, die bei den Touristen mittlerweile sehr beliebt sind. Diese Zeichen, die einen Cannabisjoint darstellen, mit kleinen Cannabisblättern im Hintergrund, wurden so oft gestohlen, dass die Stadt darüber nachdenkt, die Schilder für jeweisl 100€ zu verkaufen. Aber nun sollen sie abgenommen werden. Auch wenn der Besitz der sogenannten geringen Menge in den Niederlanden toleriert ist, ist es eigentlich noch immer illegal.

Deswegen hat der Rechtsberater der niederländischen Regierung durchgesetzt, dass die Stadt das Cannabis rauchen nicht in bestimmten Gegenden verbieten könne, da es das allgemeine Verbot repliziere.

metro

Ähnliche Beiträge

Niederländische Coffeeshops gehören zum Weltkultur... Die Cannabiskonsumentenvereinigung "WeSmoke" möchte die Coffeeshops der Niederlande in das Weltkulturerbe der UNESCO eintragen lassen. Wir finden das ...
Gerichtsurteil Trekt Uw Plant: Verein bleibt beste... Auf der Webseite von ENCOD und dem Cannabis Social Clubs Berlin kann man es nachlesen: Der Verein "Zieh deine Pflanze" wird weitermachen. Das Gericht ...
Niederländischer Cannabisaktivist Jan van der Tas ... Es wurde uns mitgeteilt, dass der ehemalige Niederländische Botschafter Jan van der Tas gestern gestorben ist. Er hat ein Alter von 81 Jahren erreicht...
Legalisierung reduziert Kriminalität – Niede... Wegen dem Mangel an Kriminalität hat Holland gerade acht Großgefängnisse geschlossen, während in unserem Land weiterhin Gefängnisse gebaut werden um n...

Ein Kommentar zu “„Kiffen verboten“ Schilder sollen weichen

  1. Wer bezahlt denn 100 Euro für ein einziges Schild. Da gibt es doch zahlreiche Möglichkeiten, sich Schilder individuell zu drucken und das wesentlich günstiger!

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.