Unterstütze Richard Lee und Oaksterdam

USA: In der ersten Woche von Aprils überfielen Agenten der Drogenverfolgungsbehörde DEA und die Steuerfahndung IRS die Oaksterdam Universität und haben ihren Gründer und Proposition 19-Unterstützer Richard Lee verhaftet.1

Foto von Richard Lee bei einer Proposition 19 AktionRichard ist an den Rollstuhl gefesselt und er startete, nachdem er von den guten Eigenschaften von medizinischen Marihuana erfahren hatte, Oaksterdam als die erste große Ausbildungsstätte seiner Art. Diese sinnlose Razzia hat Richard aus dem Geschäft gedrängt, dass er liebt.2

Da Marihuana auf der Liste Eins (Schedule I) der verbotenen Substanzen zusammen mit Heroin und Ecstasy steht, ist es egal dass Richard immer verantwortungsvoll mit den lokalen Behörden gearbeitet hat. Auch wenn eine Organisation betreiben wie Oaksterdam in Kalifornien komplett legal ist, können Föderalagenten noch immer Razzien durchführen, denen Obama in seinem Wahlkampf so entgegenstand.3

Präsident Obama kann Marihuana ohne die Zustimmung des Kongresses umlisten und da er bislang noch keine Umsetzung seiner Wahlversprechen gemacht hat, denken wir ist es an der Zeit etwas echten Aktionismus anstelle von Worten zu bekommen. Kannst du diese Petition mitzeichnen, die den US-Amerikanischen Präsidenten Obama auffordert, Marihuana umzulisten und den Krieg gegen Patienten und ihre Fürsorger zu Beenden?

Es gibt einen wachsenden Konsens unter den Bundesstaaten, dass Marihuana umgelistet werden muss. Einige Gouverneure haben schon ihre Unterstützung dafür signalisiert, aber Obama kann dies auch ohne Kongress durchsetzen.

Der Status von Marihuana als Liste Eins Substanz erzeugt eine gefährliche rechtliche Grauzone, die genau solche Personen wie Richard schädigt, welche versuchen, einen legalen Dienst für ihre Gemeinschaft zu bieten. Es ist einfach unfair, dass Bundesstaaten Marihuanareformen durchsetzen können, die dann aber von der Föderalregierung wieder zerstört werden.

Im letzten Jahr war die Steuerfahndung bei Steve D’Angelo und seiner bekannten Abgabestelle Haborside. Sie haben ihm die normalen Steuermodalitäten für Geschäfte verweigert und wollen darüber hinaus noch 2,5 Millionen US-Dollar in Steuernachzahlungen. Diese Strafe hat natürlich einen Einfluss auf die Möglichkeit von Haborside, ihr Geschäft durchzuführen und es schädigt die Patienten, die von ihren sicheren Zugang zu ihrer Medizin abhängen.

Wenn Marihuana umgelistet wird, müssten die Bundesstaaten nicht länger individuelle Wege gehen um medizinisches Marihuana einzuführen. Die Umlistung ist eine einfache föderale Lösung um den Krieg gegen die Patienten, ihre Fürsorger und sogar Angstellte der Bundesstaaten zu beenden.

Ich hoffe du wirst unseren Kampf für eine sofortige Lösung gegen den aggressiver werdenen Krieg gegen Patienten unterstützen!

In solidarity,
Brian Sonenstein
Director of Online Activism,
JustSayNow.com

Quellen:
1. DEA and IRS Raid Oaksterdam University, Medical Marijuana Institution. Just Say Now, 4/2/12.
2. Richard Lee, Oaksterdam Founder, Calls It Quits After Federal Raid. SF Weekly, 4/6/12.
3. Obama promised to respect medical marijuana. Gazette.com, 5/5/11.

Ähnliche Beiträge

Jugendlicher (17) akzeptiert Strafen für seine Can... Ian Barry sagt er wollte kein Märtyerer werden, als sich sich einen Marihuanajoint in der Peninsula High School in Gig Harbor anzündete, noch wollte e...
Cannabis: DEA benötigte nur neun Jahre zum Lügen Die US-Drogenverfolgungsbehörde DEA kommt nach nur neun Jahren, seit dem Medizinalhanfbefürworter eine Petition eingereicht haben, Überlegung zu dem S...
Grover Norquist will den Medizinalhanfabgabestelle... Der Prominente konservative Aktivist und Gründer der "Americans for Tax Reform" möchte den Abgabestellen für medizinisches Marihuana in den USA bei ih...
Live von der Suchtstoffkommission in Wien: 21-25. ... Das CNDBlog 2011 ist ein Projekt der Internationalen Organisation für Schadensminderung (International Harm Reduction Association, IHRA) und ist eine ...